Samstag, 30. August 2014

Vorschau: „Das Wunder von Bern“

„Das Wunder von Bern“ – nach dem gleichnamigen Film von Sönke Wortmann; Musik: Martin Lingnau; Gesangstexte: Frank Ramond; Buch, Inszenierung: Gil Mehmert; Choreografie: Simon Eichenberger; Konzept und Choreografie vertikale Fußballakrobatik: Brendan Shelper/battleROYAL; Bühnenbild: Jens Kilian; Kostümbild: Stefanie Bruhn; Lichtdesign: Andreas Fuchs; Videodesign: Ad de Haan, Timm Ringewaldt; Illustrationen Bühne: Jan-Michael-Richter, Rainer Stock; Sounddesign: John Shivers, David Partrige; Musical Supervisor, Vocal Arrangements: Sebastian de Domenico; Musikalische Leitung: Christoph Bönecker. Darsteller: Detlef Leistenschneider (Richard Lubanski), Vera Bolten (Christa Lubanski), Sonia Farke (Christa Lubanski alternierend), Marie-Anjes Lumpp (Ingrid Lubanski), David Jakobs (Bruno Lubanski/Werner Liebrich), Riccardo Campione/Leif Lunburg/Julius Störmer/Pelle Wilhelm u. a. (Matthias Lubanski), Elisabeth Hübert (Annette Ackermann), Andreas Bongard (Paul Ackermann), Dominik Hees (Helmut Rahn), Mark Weigel (Fritz Walter/Cover Richard Lubanski), Dennis Henschel (Berni Klodt/Flugakrobat), Robin Brosch (Sepp Herberger/Bohse), Tetje Mierendorf (Pfarrer Keuchel/Grabitz), Jogi Kaiser (Tiburski/Putzfrau im Hotel/Adi Dassler), Kinderclique: N. N. (Mischa), Marlo Grosshardt u. a. (Peter), N. N. (Lutz) und Zoe Sophie Krüger/Alice Caroline Maschmann/Lia Römmer u. a. (Carola); Walk In Cover: Patrick Imhof (Walk In Cover Richard Lubanski, Tiburski/Putzfrau im Hotel/Adi Dassler, Pfarrer Keuchel/Grabitz), Michael Ophelders (Walk In Cover Sepp Herberger/Bohse, Tiburski/Putzfrau im Hotel/Adi Dassler, Pfarrer Keuchel/Grabitz); Ensemble: David Allers (Cover Fritz Walter), Pavlo Antonov (Josef Posipal/Flugakkrobat), Matt Cox (Werner Kohlmeyer, Tommy/Flugakrobat), Alexandra Farkic (Wunderfräulein, Cover Christa Lubanski), Adrian Fogel (Karl Mai/Fußballartist), Dennis Henschel (Berni Klodt/Flugakrobat), Dominik Kaiser (Hans Schäfer/Fußballartist), Robin Koger (Horst Eckel/Flugakrobat), Pedro Reichert (Toni Turek/Flugakrobat, Cover Bruno Lubanski, Cover Helmut Rahn, Cover Berni Klodt), Florian Soyka (Max Morlock/Flugakrobat, Cover Fritz Walter, Cover Paul Ackermann), Shari Lynn Stewen (Wunderfräulein, Cover Ingrid Lubanski, Cover Annette Ackermann), Daniel Therrien (Ottmar Walter/Flugakrobat, Flight Captain), Franziska Trunte (Wunderfräulein, Cover Ingrid Lubanski); Swings: James Cook, Amaya Keller, Giuliano Mercoli (Swing/Flugakkrobat, Assistant Choreographer, Dance Captain), Esther Mink (Assistant Dance Captain), David Pellerin (Swing/Flugakrobat), Gabriela Ryffel, Hendrik Schall (Swing/Flugakrobat), Tanja Schön (Cover Annette Ackermann, Cover Christa Lubanski), Patrick Adrian Stamme (Swing/Flugakkrobat, Cover Bruno Lubanski, Cover Paul Ackermann, Cover Fritz Walter, Cover Berni Klodt), Matteo Vigna (Swing/Flugakrobat). Uraufführung: 23. November 2014, Theater an der Elbe, Hamburg.



„Das Wunder von Bern“


Uraufführung in Hamburg im November 2014


„Das Wunder von Bern“, © Stage Entertainment

Am 23. November feiert „Das Wunder von Bern“ Weltpremiere im neuen Stage Theater an der Elbe. Seit der Ankündigung des Musical-Großprojekts im Januar diesen Jahres ist viel passiert. Regisseur Gil Mehmert gab nun in der Hamburger Speicherstadt einen Einblick in die Produktion. „Etwas so groß dimensioniertes wie „Das Wunder von Bern“ hat es als Eigenproduktion in Deutschland wahrscheinlich noch nicht gegeben“, so Mehmert. „Wir arbeiten jetzt seit gut drei Jahren an diesem Projekt und vom Timing und Aufwand bewegen wir uns auf Hollywood-Niveau. Wichtiger als jede Technik ist aber die Geschichte. Und ich bin überglücklich, dass wir hierfür so tolle Darsteller gefunden haben.“

„Das Wunder von Bern“, © Stage Entertainment/Morris Mac Matzen

Detlef Leistenschneider spielt den Kriegsheimkehrer Richard Lubanski, Vera Bolten seine Frau Christa. Die beiden ältesten Kinder Bruno und Ingrid werden verkörpert von David Jakobs und Marie Lumpp. Im WM-Kader stehen unter anderem Robin Brosch als Sepp Herberger, Domink Hees als Helmut Rahn und Mark Weigel als Fritz Walter. Sportreporter Paul Ackermann wird gespielt von Andreas Bongard und seine Frau Annette von Elisabeth Hübert. Tetje Mierendorf ist in der Rolle des Pfarrers Keuchel zu sehen. Und die Hauptrolle des kleinen Matthias? Gil Mehmert: „Wir werden wohl erst wenige Tage vor der Premiere wissen, welches Kind diese Hauptrolle übernehmen kann. Um die fünf Kinderrollen im Musical allabendlich zu besetzen, benötigen wir 40 Kinder fest in der Cast.“ Um dies zu gewährleisten, hat Stage Entertainment eine Ausbildungsstätte gegründet. Zwischen 70 – 100 talentierte Kinder werden hier kostenlos und spielerisch an die Arbeit in Theatern herangeführt. „Die Arbeit mit Kindern ist sehr sensibel“, so Mehmert: „Die Kinder dürfen den Spaß am Spiel nicht verlieren und entwickeln sich sehr unterschiedlich. Deshalb entscheiden wir erst sehr spät, welche Kinder wir mitnehmen in den Probenprozess.“

„Das Wunder von Bern“, © Stage Entertainment/Morris Mac Matzen

Um die Filmvorlage von Sönke Wortmann auf die Musicalbühne zu bringen, werden mehr als 600 Kostüme benötigt, welche von der renommierten Kostümbildnerin Stefanie Bruhn entworfen wurden. Fast 100 Perücken aus Echthaar sind nötig, um die Zeit von 1954 wieder aufleben zu lassen. Diese sind handgeknüpft und werden vom Wig and Make-Up Artist Harold Mertens in Rotterdam und Bali produziert. Und was ist mit Fußball? Gil Mehmert augenzwinkernd: „Ich sag es mal so. Spielen wir beim Wunder von Bern Fußball? Nein. Erleben wir im Wunder von Bern Fußball? Ja.“ Der Regisseur fährt fort: „Fußball spielt im gesamten Musical eine Rolle. Das fängt mit den Kindern an, die Dosen kicken, und endet bei der Umsetzung des WM-Endspiels. Um dies zu inszenieren, haben wir uns mit Produzenten und Kreativen über Wochen eingeschlossen und Ideen entwickelt. Wie es final umgesetzt wird, verraten wir noch nicht. Aber es soll die Menschen mitreißen, wie seinerzeit Helmut Rahns Siegtor.“

„Das Wunder von Bern“, © Stage Entertainment/Morris Mac Matzen

Keine Kommentare: