Mittwoch, 25. Juni 2014

Vorschau: „14/18 – Die Welt in Brand. Theatercollage in Bewegung“

Johannes Klaus und Adolf Winkelmann inszenieren den Ersten Weltkrieg auf Zollverein

Am 28. Juni 2014 jährt sich der Ausbruch des Ersten Welt­krieges zum 100. Mal. Anlässlich der großen Publikums­ausstellung „1914 – Mitten in Europa“ präsentieren Stiftung Zollverein und Ruhr Museum in Kooperation mit dem LVR-Industriemuseum zum Auftakt des Kulturprogramms am 2. Juli 2014 die Premiere des Stationen-Theaters „14/18 – Die Welt in Brand. Theatercollage in Bewegung“.

„14/18 – Die Welt in Brand. Theatercollage in Bewegung“

Diese multimediale Annäherung an den Ersten Weltkrieg zeigt, auf welche Weise sich Künstler vor 100 Jahren mit den Ereignissen ihrer Zeit auseinandergesetzt haben und auf welche Weise sich die heutige Facebook- und Twitter-Generation ein Bild von den Schreckensereignissen des Krieges macht.

„14/18 – Die Welt in Brand. Theatercollage in Bewegung“

Dabei kommen verschiedene Künstler der Kriegsgeneration zu Wort wie die Maler Otto Dix (* 2. Dezember 1891 in Untermhaus, † 25. Juli 1969 in Singen), Max Beckmann (* 12. Februar 1884 in Leipzig, † 27. Dezember 1950 in New York City) und Oskar Kokoschka (* 1. März 1886 in Pöchlarn, Niederösterreich, † 22. Februar 1980 in Montreux, Schweiz) oder die Schriftsteller Erich Maria Remarque (* 22. Juni 1898 in Osnabrück, † 25. September 1970 in Locarno), Ford Madox Ford (* 17. Dezember 1873 in Merton, Surrey, England, † 26. Juni 1939 in Deauville, Calvados, Frankreich) und Michail Afanassjewitsch Bulgakow (* 15. Mai 1891 in Kiew, Russisches Kaiserreich, † 10. März 1940 in Moskau, Sowjetunion). Studierende der Studiengänge Schauspiel, Musik und Tanz der Folkwang Universität der Künste und des Instituts für Bewegtbildstudien der FH Dortmund setzen dies in der beeindruckenden schwerindustriellen Atmosphäre der Kokerei Zollverein um. Dabei greifen der Dortmunder Filmemacher Adolf Winkelmann und seine Kamerateams aktiv in das Spielgeschehen ein und thematisieren die Sichtweise auf vergangene, aber auch aktuelle Kriege. „14/18 – Die Welt in Brand. Theatercollage in Bewegung“ wird am 2. und 3. Juli sowie vom 14. bis zum 17. Juli 2014 an verschiedenen Stationen auf der Kokerei Zollverein zur Aufführung gebracht. Die Musik für das Stationen-Theater hat der Folkwang-Professor Thomas Hufschmidt komponiert.

„14/18 – Die Welt in Brand. Theatercollage in Bewegung“

Keine Kommentare: