Freitag, 20. Juni 2014

MS Wissenschaft 2014 – Digital unterwegs

Ausstellungsschiff thematisiert Chancen und Risiken der digitalen Revolution

Die MS Wissenschaft am Alten Hafenamt in Dortmund

Auch 2014 ist das Event- und Ausstellungsschiff MS Jenny wieder als MS Wissenschaft im Auftrag der Initiative Wissenschaft im Dialog unterwegs. Seit 2003 schickt die Initiative das Schiff jährlich mit einer Ausstellung im Rahmen des jeweiligen Wissenschaftsjahres an Bord auf Reisen, seit 2010 steht auch ein Besuch im Nachbarland Österreich auf dem Tourplan. Spannend sind vor allem die interaktiven Exponate, an denen man sich die wissenschaftlichen Themen selbst erarbeiten kann. Im vergangenen Jahr haben sich rund 70.000 Besucher die Ausstellung „Alle Generationen in einem Boot“ angesehen, in diesem Jahr beschäftigt sich die Ausstellung „Digital unterwegs“ mit den Chancen und Risiken der digitalen Revolution. Die Tour durch Deutschland und Österreich begann am 6. Mai 2014 in Berlin und führt durch insgesamt 38 Städte, darunter Bremen, Dortmund, Bonn, Frankfurt/Main, Wien und Forchheim, wo die Reise am 28. September 2014 zu Ende geht. Vom 17. bis 29. Juni macht die MS Wissenschaft in der Metropole Ruhr Station, vom 20. bis 23. Juni in Dortmund am Stadthafen unterhalb des Alten Hafenamts, vom 24. bis 26. Juni in Oberhausen am Rhein-Herne-Kanal am Kaisergarten, und vom 27. bis 29. Juni im Duisburger Innenhafen am Kultur- und Stadthistorischen Museum. Zur ExtraSchicht am 28. Juni wird die Ausstellung bis 24 Uhr zu sehen sein.

„Digital unterwegs“: Die Eingangsinstallation erläutert gängige und weniger gängige Begriffe aus der digitalen Welt

Die interaktive Ausstellung an Bord des Schiffes steht im Wissenschaftsjahr 2014 – Die Digitale Gesellschaft ganz im Zeichen der digitalen Technologien. Auf rund 600 m² Ausstellungsfläche in dem umgebauten Binnenfrachtschiff können Kinder, Jugendliche und Erwachsene erleben, wie wir uns durch die Digitalisierung im Einzelnen und als Gesellschaft verändern. An 36 teilweise interaktiven Exponaten können sich die Besucherinnen und Besucher in den drei Bereichen „Digitales Miteinander“, „Digitale Wirtschaft“ und „Digitales Wissen“ über Nutzen und Chancen, aber auch über Risiken und Herausforderungen der digitalen Revolution informieren. Die Ausstellung zum Ausprobieren, Mitmachen und Mitforschen wendet sich an Besucher ab zwölf Jahren.

„Digital unterwegs“: Die Eingangsinstallation erläutert gängige und weniger gängige Begriffe aus der digitalen Welt; © Ilja Hendel / Wissenschaft im Dialog

„Digital unterwegs“: Blick in die Ausstellung

Wie lassen sich schwarze Löcher mit dem Smartphone aufspüren? Wie unterstützt digitale Technik Ärzte beim Operieren? Und wie lässt sich mit einer App die Route verfolgen, die ein Storch bei seinem Flug in den Süden wählt? Im Wissenschaftsjahr 2014 – Die digitale Gesellschaft lässt sich all das auf der MS Wissenschaft ebenso erkunden wie Fragen nach Datenschutz, Privatsphäre oder der Produktivität von Social Media. Und wer möchte, kann gegen einen Computer Kicker spielen oder im Selbsttest herausfinden, ob er nach Handy & Co. süchtig ist.

Anfassen und ausprobieren: „Digital unterwegs“ ist eine Ausstellung zum Mitmachen; © Ilja Hendel / Wissenschaft im Dialog

Das Exponat „Mit dem iPad im OP“ zeigt, wie digitale Technik Ärzte beim Operieren unterstützt; © Ilja Hendel / Wissenschaft im Dialog

Konzipiert und umgesetzt wurde die Ausstellung „Digital unterwegs“ im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung von der Initiative der deutschen Wissenschaft – Wissenschaft im Dialog. Die Exponate werden von Instituten der Fraunhofer-Gesellschaft, der Helmholtz-Gemeinschaft, der Leibniz-Gemeinschaft und der Max-Planck-Gesellschaft sowie von DFG-geförderten Projekten, Hochschulinstituten und weiteren Partnern zur Verfügung gestellt. Der FWF – Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung ermöglicht den Aufenthalt in Österreich.

„Digital unterwegs“: Blick in die Ausstellung

vom 24. bis 26. Juni macht die MS Wissenschaft in Oberhausen am Rhein-Herne-Kanal am Kaisergarten Station

Keine Kommentare: