Donnerstag, 26. Juni 2014

B1|A40 – Die Schönheit der großen Straße 2014

Das Ausstellungs- und Forschungsprojekt in Dortmund-Schönau

In Dortmund führt der Wanderweg durch den Landschaftspark B1|A40 in eine grandiose Landschaft der Panoramen und Überblicke. Entlang des Themas „Rekonstruktion einer Landschaft“ erhebt man sich vom Platz unterhalb der Schnettkerbrücke bis zum Panorama mit Signal Iduna Park, Dortmunder U und Fernsehturm „Florian“. Über bejagte Wiesen und den idyllischen Ort Schönau kehrt man zurück an den Ort, wo Emscher und Rüpingsbach zusammenfließen und sich idyllisch einen Weg unter der A40 hindurch suchen.

„A False Mirror“ von John Miller

Die Arbeit von John Miller fügt sich nahezu sympathetisch in die idyllische Architektur des Wohnorts Schönau ein. Am designierten Hauptplatz der Gemeinde zeigen zwei Litfaßsäulen zwei nahezu paradiesische Zustände, oder zumindest solche, die von dem ein oder anderen als solche empfunden werden. Ob dies einer kritischen Prüfung standhält und die Gated Community amerikanischer Prägung sich als solches erleben lässt, bleibt als offene Frage zurück – genau wie die, ob die Litfaßsäule als Kommunikator im Medienzeitalter zu einer aussterbenden Gattung analoger Informationsvermittlung gehört.

Schönau

Schnettkerbrücke

Die künstlerisch monumentale Konstruktion, mit der Christian Odzuck den gewagten Vergleich mit der gigantischen Schnettkerbrücke aufnimmt, merkiert gleichzeitig einen offenen Ort der Diskussion und des Diskurses. „POLYTOPOS DORTMUND*“ öffnet sich einer multiplen Interpretation des umgebenden Raumes durch den Künstler, aber auch durch Studenten der TU Dortmund, die in ihrer engaggierten Recherchearbeit der Rekonstruktionen einer Landschaft nachgehen, wie sie hier im Umfeld der A40 und der Emscher entstanden sind. Christian Odzucks Plastik wird wahlweise zum Display, zum Auditorium oder zum aktiven Selbstdarsteller.

„POLYTOPOS DORTMUND*“ von Christian Odzuck

„POLYTOPOS DORTMUND*“ von Christian Odzuck

„Offroad“ von Performance Electrics

Die Firma Performance Electrics greift aktuell radikal in den Strommarkt ein. Mit Energie, die durch künstlerische Arbeiten und Aktivitäten erzeugt wird, patziert sie sich mitten in einem der umkämpftesten Märkte, um kulturelle Sympathisanten zum Übertritt zu bewegen. Bei B1|A40 entsteht eine Windkraftanlage der besonderen Art aus recycelten Autobahnfragmenten. Die Anlage konkurriert dabei problemlos mit den Mitbewerbern im Hintergrund und der grandiosen Landschaft, in die sie sich einfügt. Der Kunst-Strom durchfließt fortan die weltweiten Netze und kommt auch aus Ihrer Dose zu Hause.

„Offroad“ von Performance Electrics

Schnettkerbrücke, im Hintergrund der Aussichts- und Fernsehturm „Florian“ und der Signal Iduna Park

Kleingartenanlage „Schnettkerbrücke“

Margarethenkapelle in Dortmund-Barop

Keine 200 Meter abseits des markierten Wanderweges durch den Landschaftspark B1|A40 ist die evangelische Margarethenkapelle in Dortmund-Barop zu finden, die erstmals 1348 urkundlich erwähnt wurde. An der Ostseite finden sich noch einige verwitternde Grabsteine aus der Zeit um 1800.

Grabstein

Rüpingsbach

Der Rüpingsbach durch Barop und Schönau diente bislang zur Abwasserentsorgung. Mit dem Umbau des Emschersystems durch die Emschergenossenschaft wurde er bereits teilweise renaturiert.

H-Bahn auf dem Gelände der Technischen Universität Dortmund

Keine Kommentare: