Sonntag, 1. Juni 2014

10. UNESCO-Welterbetag auf dem Welterbe Zollverein

„UNESCO-Welterbe ohne Grenzen“

Die Deutsche UNESCO-Kommission und der Verein UNESCO-Welterbestätten Deutschland feierten am 1. Juni 2014 zum zehnten Mal den bundesweiten Welterbetag. Fast alle 38 deutschen Welterbestätten – vom Aachener Dom bis zur Zeche Zollverein – boten an diesem Tag Sonderführungen, Ausstellungen und Aktionen an. Gastgeber der zentralen Veranstaltung war in diesem Jahr die Welterbestätte Muskauer Park, die vor zehn Jahren als deutsch-polnisches Kulturerbe in die Welterbeliste aufgenommen wurde.

Das diesjährige Motto „UNESCO-Welterbe ohne Grenzen“ greift den Gedanken einer Weltkarte der Kulturen auf. „Immer mehr Menschen entdecken diese großartige Idee des Welterbes und fühlen sich mit anderen Kulturen verbunden“, sagt Dr. Roland Bernecker, Generalsekretär der Deutschen UNESCO-Kommission. Der Welterbetag in Deutschland biete eine besondere Gelegenheit, auch den Spuren der eigenen Geschichte zu folgen. „Wer sich in seiner Region auf die Reise in die Vergangenheit begibt, erlebt einzigartige Schlösser, Altstädte, Industrieanlagen und Naturlandschaften“, so Bernecker.

Auf Initiative der Deutschen UNESCO-Kommission und des Vereins UNESCO-Welterbestätten Deutschland wird der bundesweite Tag des Welterbes seit 2005 an jedem ersten Sonntag im Juni gefeiert. Altersgerechte Programme sollen vor allem bei Kindern und Jugendlichen Interesse für das kulturelle Erbe wecken. Das UNESCO-Welterbe gilt heute als eines der global erfolgreichsten Programme für den interkulturellen Dialog. Seit 1972 haben weltweit 190 Staaten das „Übereinkommen zum Schutz des Kultur- und Naturerbes“ unterzeichnet.


Oldtimertreff Zollverein®

Borgward Isabella TS de Luxe

Der Oldtimertreff Zollverein® für Fahrzeuge ab 30 Jahren findet von April bis Oktober an jedem ersten Sonntag im Monat auf dem Gelände der Kokerei Zollverein statt. Auf dem gesamten Gelände, das nicht wegen der augenblicklichen Baustellensituation abgesperrt ist, stehen die historischen Fahrzeuge aufgereiht, und Sammler, Besitzer und Bewunderer historischer Fahrzeuge flanieren die Straßen entlang. Kommen und gehen, sehen und gesehen werden lautet die Devise, aber auch „Haubentauchen“ und Fotografen blitzschnell ins Bild laufen, um mit dem Handy das bessere Bild zu ergattern, sind beliebte Disziplinen. Lange vor dem offiziellen Beginn des Oldtimertreffs Zollverein® um 11 Uhr waren die verfügbaren „Parkplätze“ für historische Fahrzeuge restlos belegt, wer zu spät kommt, den bestraft das Leben… oder die Besucher, die sich früher auf den Weg zur Kokerei Zollverein gemacht haben.

Cadillac Sixty Special Fleetwood

Dodge Challenger

Ford GT40

Jaguar

Knight Rider K.I.T.T., Replik (Pontiac Firebird Trans Am)

Mercedes-Benz 170S

Porsche 356 Speedster

Porsche 914 1.8

Ruska Regina, Baujahr 1963

Ruska Regina, Baujahr 1963, Detail

Triumph TR6


„Welterbe Zollverein – Mittendrin“: Tafel der Kulturen

Tafel der Kulturen im ZOLLVEREIN® Park

Die Initiative „Welterbe Zollverein – Mittendrin“ lud zur Tafel der Kulturen ein, einem interkulturellen Essen im ZOLLVEREIN® Park, als besonderen Gast begrüßte die Tafel der Kulturen den niederländischen Theaterkünstler und Liedermacher Tjerk Ridder, der gemeinsam mit dem Musiker Matthijs Spek einen Vorgeschmack auf das theatrale Roadmovie „Anhänger­kupplung gesucht!“ gab, dessen deutschsprachige Fassung am 28. Juni 2014 im Rahmen der ExtraSchicht auf Zollverein Premiere feiern wird. Tjerk Ridder trampte 2010 gemeinsam mit Peter Bijl drei Monate lang mit einem Wohnwagen quer durch Europa von Utrecht nach Istanbul – und zwar ohne Auto. Dabei waren sie u. a. auf Autofahrer angewiesen, die ihren Wohnwagen ein Stück mitzogen. „Man braucht andere, um voranzukommen“, lautet das Motto der beiden.

„Anhängerkupplung gesucht“

Musiker Matthijs Spek und Liedermacher Tjerk Ridder

Musiker Matthijs Spek und Liedermacher Tjerk Ridder


„Remember 1914 – 1918. Ein Letter-ART-Projekt zu Kunst, Krieg, Frieden.“

„Remember 1914 – 1918“ im Rundeindicker

Vom 1. Juni bis 29. Juni 2014 präsentieren Lehrende, Kunst-Studierende der Universitäten Osnabrück und Paderborn sowie Schülerinnen und Schüler aus Deutschland, Frankreich und Belgien im Gedenken an den Beginn des Ersten Weltkrieges visuelle Kommentare, künstlerische Arbeiten und exemplarische Vermittlungs­projekte. Im Kontext der Erinnerungskultur wurden mehr als 1.000 Versandtaschen mittels Malerei, Zeichnungen, Collagen, Literatur oder verschiedenen Techniken zum Thema „Erster Weltkrieg“ gestaltet. In einer verdichtenden Hängung werden die Briefumschläge zu narrativen Wandbildern zusammengefügt und laden zum interkulturellen Austausch ein. Die länderübergreifenden Aktionen stehen unter der Schirmherrschaft der Deutschen UNESCO-Kommision und sollen im Kontext des Friedensgedanken der UNESCO einen Beitrag für Frieden und Versöhnung leisten.

„Remember 1914 – 1918“

„Remember 1914 – 1918“

„Remember 1914 – 1918“ im Rundeindicker


„Integrationserfolge“

„Integrationserfolge“ im Schalthaus, © Thomas Potthoff

Im Schalthaus präsentierten der Fotograf Thomas Potthoff und seine Frau Neziha Çetinkaya-Potthoff ihr Fotoprojekt „Integrationserfolge“, in dem sie als bireligiöses Ehepaar ihr Augenmerk auf diese Höchstform der Integration richten: Menschen, die sich für ein Leben entschieden haben, in dem intensiver als sonst gemeinsame Entscheidungen getroffen werden müssen, ein stetiges Geben und Nehmen vor dem Hintergrund, sich gegenseitig zu achten und eigene religiöse und kulturelle Werte nicht wie selbstverständlich über die des anderen zu stellen. Die Serie mit Doppelportraits zeigt Menschenpaare, die Mut und Offenheit beweisen. Sie sind Vorbild und Motivation für ein Zusammenleben in Verständnis und Respekt. Eine besonders positive Nachricht, die dieses Fotoprojekt vergegenwärtigen soll. Die Fotoserie ist darauf angelegt, zu wachsen. Vor Ort konnten sich bireligiöse Paare porträtieren lassen und das Projekt durch ihre Mitwirkung unterstützen. Bireligiöse Ehepaare, die das Projekt ebenfalls unterstützen möchten, können sich unter www.integrationserfolge.de informieren.

„Integrationserfolge“, © Thomas Potthoff

„Integrationserfolge“, © Thomas Potthoff


… und sonst

ZOLLVEREIN® Park

Zu den vielen Sonderausstellungen, die aktuell auf Zollverein zu sehen sind, gibt es gesonderte Blogeinträge: „Chargesheimer. Die Entdeckung des Ruhrgebiets“, „1914 – Mitten in Europa“, „Ausgewählt. Vormoderne im Ruhr Museum“, „Produktive Stadtlandschaften“ – Wenn Landschaft Stadt repariert!, Preis der Europäischen Union für zeitgenössische Architektur – Mies van der Rohe-Preis 2013.

Stollenbau für Kinder

UNESCO-Welterbe Zollverein, Schacht XII, Halle 8

Zelle Asphaltkultur – „Wir stehen bereit“

Graffitikunst-Demonstration

PicknickLounge im Emscher Landschaftspark

Keine Kommentare: