Donnerstag, 8. Mai 2014

Eröffnung des Folkwang Theaterzentrums

Feierliche Eröffnung des neuen Standorts der Folkwang Universität der Künste in Bochum

Folkwang Theaterzentrum

Am heutigen Donnerstag, 8. Mai 2014 wurde das Folkwang Theaterzentrum als neuer Standort der Folkwang Universität der Künste in Bochum feierlich eröffnet. Das Gebäude wurde 1988 nach Plänen der Architekten Lothar G. Possinke (Düsseldorf) und Werner Quarg (Essen) als Kammermusiksaal in Bochum-Ehrenfeld für den Inhaber der Ferd. Thürmer Pianofortefabrik, H. W. Jan Thürmer, errichtet. 2008 kaufte das Land Nordrhein-Westfalen das Gebäude von Jan Thürmer, im April 2013 begannen die Umbauarbeiten nach einem Entwurf der Connect Architekten GmbH, Essen, die im Februar 2014 fertiggestellt wurden.

Folkwang Theaterzentrum, Foyer

Am Standort Bochum konzentriert sich die Theaterausbildung auf die Studiengänge Schauspiel und Schauspiel/Regie, die zu den renommiertesten im deutschsprachigen Raum gehört. Bereits im Jahr 2000 war die Westfälische Schauspielschule Bochum als Studiengang Schauspiel Bochum in die Folkwang Hochschule für Musik, Theater und Tanz integriert worden. Rund 60 Studierende werden im neuen Theaterzentrum lernen und arbeiten. Gemäß der unverwechselbaren Idee vom interdisziplinären Zusammenwirken der Künste, wofür Karl Ernst Osthaus (* 15. April 1874 in Hagen, † 25. März 1921 in Meran) vor über 100 Jahren die Grundlagen legte, werden auch die anderen Folkwang Disziplinen an dieser Stelle zukünftig einen festen Platz haben.

Folkwang Theaterzentrum, Konzertsaal

Für Veranstaltungen stehen im Folkwang Theaterzentrum zwei Bühnen zur Verfügung, die insgesamt Platz für rund 570 ZuschauerInnen bieten: der zum Konzertsaal umgebaute Kammermusiksaal mit max. 420 Sitzplätzen sowie die neue Black Box mit max. 150 Sitzplätzen.

Folkwang Theaterzentrum, Black Box

Chor des Studiengangs Musical: Hermann Bedke, Catherine Chikosi, Merlin Fargel, Hanna Mall, Alexander Sasanowitsch, Anna Winter (3. Jahrgang), Alina Grzeschik, Florentine Kühne, Eva Löser, Karen Müller, Philipp Nowicki, Jan Rogler (2. Jahrgang), Anneke Brunekreeft, Renè Dalla Costa, Lina Gerlitz, Elias Krischke, Marvin Schütt, Sarah Wilken (1. Jahrgang)

Der offizielle Teil der Veranstaltung wurde vom Chor des Studiengangs Musical unter der Leitung von Prof. Michael David Mills mit „Hear my Song“ aus dem Liederzyklus „Songs for a new World“ von Robert Jason Brown eröffnet, wobei der Studiengang Musical bekanntlich am Standort Essen-Werden beheimatet ist.

Rektor Prof. Kurt Mehnert: Die Theaterausbildung wird in den neuen Räumlichkeiten an die aktuellen, gestiegenen Anforderungen des Berufes angepasst.

Svenja Schulze, Ministerin für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen: Theater muss sein. Und Theater muss uns etwas wert sein. Dies betrifft gleichermaßen die Spielstätten wie die künstlerische Ausbildung.

Katharina Thienel und Carlos Moreno Pelizari

Nach Grußworten von Rektor Prof. Kurt Mehnert, Svenja Schulze, Ministerin für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen, Oberbürgermeisterin Dr. Ottilie Scholz und Dr. Martin Chaumet, Geschäftsführer des Bau- und Liegenschaftsbetriebs des Landes Nordrhein-Westfalen, jeweils von Tanz-, Schauspiel- und Gesangsdarbietungen unterbrochen, kamen auch die bekannten Schauspieler Armin Rohde, Absolvent der Folkwang Hochschule für Musik, Theater, Tanz, und Peter Lohmeier, der an der Westfälischen Schauspielschule in Bochum Schauspielunterricht genommen hat, zu Wort, die zur Eröffnung des Folkwang Theaterzentrums gekommen waren. In einem heiteren Schlagabtausch bestärkten die Schauspieler, die heute erstmals gemeinsam auf einer Bühne zu sehen waren, die Studierenden, ihre Ausbildung an der Folkwang Universität bestmöglich zu nutzen.

Armin Rohde, Prof. Johannes Klaus und Peter Lohmeyer

Im Anschluss an den offiziellen Teil zeigen Studierende und Lehrende aus den Folkwang Disziplinen Musik, Theater, Tanz, Gestaltung und Wissenschaft an den vier Eröffnungstagen auf den Bühnen und in den Räumen des neuen Folkwang Standorts an der Friederikastraße 4 die unterschiedlichsten künstlerischen Projekte und laden zum Blick hinter die Kulissen ein. Freitag („Tag der Musik“) und Samstag („Tag des Theaters“) beginnt das Programm um 17 Uhr, am Sonntag („Tag des Tanzes“) bereits um 15 Uhr.

Das interdisziplinäre Projekt der Studiengänge Musical, Schauspiel und Fotografie „Am Ende des Tages“ mit Anna Preckeler (Absolventin Studiengang Musical), Roman Pertl (Absolvent Sudiengang Schauspiel) und Sarah-Marie Rammel (Absolventin Studiengang Fotografie) unter der Leitung von Prof. Michael David Mills, das erstmals am 16. Oktober 2012 im Kammermusiksaal der Folkwang Universität der Künste aufgeführt wurde und am heutigen Nachmittag als erste öffentliche Vorstellung in der Black Box zu sehen war, wurde zwar von den anwesenden ZuschauerInnen begeistert akklamiert, aber angesichts der nur sporadisch besetzten Reihen im Auditorium könnte doch leicht der Verdacht entstehen, dass das Folkwang Theaterzentrum in Bochum noch lange nicht „angekommen“ ist. Tipp: Am Freitag präsentieren die Studiengänge Musical und Jazz unter dem Titel „Somewhere over the rainbow“ ihre diesjährige Musical-Combo, genauer gesagt, eine einstündige „Kurzversion“.

„Stadtbeschrankung“, Projekt im Rahmen des Folkwang LABs „Freies interdisziplinäres Arbeiten im gesellschaftlichen, politischen Zusammenhang“ von Lorenza Kaib, Helena Grebe, Katharina Gehling, Moritz Müller und Stefan Lauterbach

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hallo. Ich würde gerne mit ihnen über ein in ihrem Blog abgebildetes Bild sprechen. Gibt es einen weg privat zu kommunizieren? Freundliche Grüße

Detlef hat gesagt…

Wenn man in einem Kommentar seine Koordinten hinterlässt, kann man auch privat kommunizieren.