Samstag, 17. Mai 2014

„Anti_Korrosion“

„Anti_Korrosion“ – Regie und Projektleitung: Prof. Markus Joss (Leiter der Abteilung für zeitgenössische Puppenspielkunst HfS Berlin); Konzeption und organisatorische Mitarbeit: Friedericke Miller, Tobias Eisenkrämer und Gildas Coustier (HfS Berlin); SpielerInnen: Mathias Becker, Gildas Coustier, Tobias Eisenkrämer, Max Howitz, Friedericke Miller und Szu-Ni Wen (HfS Berlin); Bühne, Masken und Kostüme: Elise Sophia Richter und Lisa Schoppmann (HfBK Dresden); Kostümanfertigung: Janine Hagedorn und Anita Schmalenberg (HfBK Dresden), Luisa Silbermann; Maskenanfertigung: Claudia Düsing, Alina Illgen und Lisa Palesche (HfBK Dresden); Theatertechnik: Thomas Toutain (Beuth Hochschule Berlin). 17. Mai 2014, Willy-Brandt-Platz, Bochum.


„Anti_Korrosion“

Theaterperformance mit Masken, Musik und jeder Menge Schrott

„Anti_Korrosion“

Der Rathausplatz (Willy-Brandt-Platz) in Bochum: Ein Auto mit Hänger kommt angerollt. Ein lauter Knall. Es raucht. Zwei Männer, Otto von Schrott und sein Co., zwei aus der Zeit gefallene Schrottsammler, steigen aus und beginnen, das Fahrzeug zu reparieren. Hilfe bekommen sie von den herbeieilenden Korrosinen, seltsame Wesen mit großen Köpfen und eigensinnigem Habitus. Was anfangs wie eine Reparaturaktion erscheint, entpuppt sich als phantastisches Spiel mit Masken, Akrobatik und Effekten und allem, was auf der Straße zu finden ist: Autoteile werden zu bizarren Skulpturen, Schrott zu wild tosenden Musikinstrumenten, Mopeds zu ungezähmten Schlachtrössern, Flexmaschinen zu gefährlichen Geschossen. Das Chaos nimmt seinen Lauf und die Korrosinen beschwören die Kraft der magischen Schmierölkanne…

„Anti_Korrosion“

„Anti_Korrosion“ steht in der Tradition der fahrenden Gaukler und verbindet Elemente des Jahrmarkttheaters mit dem zeitgenössischen Masken-, Puppen- und Objekttheater. Die Figuren Otto von Schrott und sein Co. greifen das Motiv des weißen Clowns und des dummen Augusts auf. Sie tragen verschlissene, historische Kostüme. Ihre Spielweise ist zeichenhaft und poetisch. Die Korrosinen sind in ihrer Gestalt stark überzeichnet. Ihre Spieler tragen Vollmasken und skurrile Ganzkörperkostüme. Sprache wird reduziert eingesetzt, zum Beispiel in Form von Zwischentiteln, die ausgerufen werden. Die Korrosinen bleiben stumm. Vor den Augen der Zuschauer werden Alltagsgegenstände oder Schrott zu aberwitzigen Skulpturen oder Musikinstrumenten verwandelt. Die Zuschauer werden punktuell in das Spielgeschehen einbezogen. Die mobile Bühne ist ein umgebauter Autotrailer mit verschiedenen beweglichen Aufbauten, der von einen Kleinbus gezogen wird.

„Anti_Korrosion“

„Anti_Korrosion“ ist Produktion von MANUFAKTOR und der Hochschule fur Schauspielkunst „Ernst Busch“ - Studiengang Zeitgenössische Puppenspielkunst - in Koproduktion mit der Hochschule für bildende Künste Dresden, Studiengang Bühnen- und Kostümbild und Studiengang Theaterplastik, Theatermalerei, Kostümgestaltung und wurde im Rahmen des Festivals FIDENA – Figurentheater der Nationen gezeigt.

„Anti_Korrosion“

Eines muss man Bochum an dieser Stelle neidlos lassen: Dort versteht man sich bestens als „Diener zweier Herren“. Der größte Teil des Willy-Brandt-Platzes war am Samstagvormittag von einem Trödelmarkt belegt, der ja womöglich größere Außenwirkung erzielt als eine Theaterperformance, und dann auch noch Figurentheater. So blieb nur ein kleines Fleckchen am Rand des Platzes, der von den Akteuren von „Anti_Korrosion“ bespielt werden konnte. Zumindest das war auf dem Willy-Brandt-Platz in Essen bei „Schwertransport – Transports Exceptionnels“ besser organisiert. Dort ist der Pas de Deux mit einem Bagger noch immer in den Medien – als Veranstaltung des WESTWIND-Festivals. Von der Kooperation zwischen FIDENA – Figurentheater der Nationen mit dem WESTWIND-Festival, die es nun einmal war, war in den Medien nicht die Rede. Vielleicht sollte die FIDENA einfach ihren Standort einmal überdenken.

„Anti_Korrosion“

„Anti_Korrosion“

„Anti_Korrosion“

„Anti_Korrosion“

„Anti_Korrosion“

„Anti_Korrosion“

„Anti_Korrosion“

„Anti_Korrosion“

Keine Kommentare: