Montag, 7. April 2014

Vorschau: Frühlingserwachen im Muttental – Das Muttentalfest 2014

Umfangreiches kostenloses Programmangebot zum 800-jährigen Bestehen Wittens

Muttental

Zum Start in die Freiluftsaison begrüßen die Museen und Ausflugsziele ihre Besucher am kommenden Sonntag, 13. April 2014 von 11 bis 18 Uhr mit dem Muttentalfest, bei dem am Bethaus der Bergleute, an der Burgruine Hardenstein, am Zechenhaus Herberholz, am Schloss Steinhausen und auf dem Gelände des LWL-Industriemuseums Zeche Nachtigall ein umfang­reiches Programm angeboten wird. Außerdem kommt der Osterhase ins Muttental und verteilt 3.000 Ostereier. Das Besondere in diesem Jahr: Mit den Bimmelbahnen kann man kostenlos und beliebig oft zwischen den Standorten pendeln. Zudem gibt es einen kostenlosen Bustransfer ab Witten Kornmarkt bis ins Muttental, freie Fahrt mit der MS Schwalbe und freien Eintritt im LWL-Industriemuseum Zeche Nachtigall.

Ruine Hardenstein

Am Bethaus der Bergleute aus dem Jahr 1830 stehen die Kinder im Mittelpunkt. Geboten werden viele Mitmachaktionen in alten Handwerken. Hier kann man Schmieden, Teelichtstein herstellen, Ostereier marmorieren, Stockbrot backen, Vogelhäuser bemalen, Hufeisen und Dosen werfen oder bei der Verlosung mitmachen.

Bethaus der Bergleute

Das LWL-Industriemuseum Zeche Nachtigall mit seinen Ausstellungen rund um Bergbau und Industrialisierung der Region bietet bei freiem Eintritt u. a. Vorführungen der historischen Dampffördermaschine im Maschinenhaus und Führungen ins Besucherbergwerk Nachtigallstollen

LWL-Industriemuseum Zeche Nachtigall, liegende Zwei Zylinder Verbund-Dampfmaschine, Hersteller Maschinenfabrik Augsburg-Nürnberg, Baujahr 1887

LWL-Industriemuseum Zeche Nachtigall, Besucherstollen Nachtigall

Aufgrund der Vollsperrung der Nachtigall- und Mutentalstraße wird die Anreise mit dem Bustransfer ab Witten Kornmarkt empfohlen. Weitere Informationen unter www.stadtmarketing-witten.de.

Keine Kommentare: