Freitag, 14. März 2014

Lotte Lenya Competition 2014

Auszeichnung der Kurt Weill Foundation for Music für talentierte junge SängerInnen/SchauspielerInnen

Im Gedenken an Lotte Lenya (* 18. Oktober 1898 in Wien, † 27. November 1981 in New York), eine außergewöhnliche Sängerin/Schauspielerin und eine der führenden Interpreten der Musik ihres Mannes Kurt Weill (* 2. März 1900 in Dessau, † 3. April 1950 in New York), etablierte die Kurt Weill Foundation for Music 1998 zu ihrem 100. Geburtstag den jährlich stattfindenden Lotte Lenya Wettbewerb.

Der renomierte Wettbewerb zeichnet talentierte junge SängerInnen/SchauspielerInnen aus, die sowohl musikalisch als auch darstellerisch mit einem Repertoire von Oper/Operette über Musical bis zu Kurt-Weill-Songs überzeugen können, wobei der Schwerpunkt auf den Werken von Kurt Weill liegt. Damit ist der Lotte Lenya Wettbewerb nicht nur ein Gesangswettbewerb, sondern betont ein breit gefächertes Repertoire in Verbindung mit dem Schauspiel im darstellerischen Kontext.

Preisträger vergangener Jahre sind u. a. David Arnsperger (2010, zweiter Preis), Alen Hodzovic (2009, erster Preis), Rebecca Jo Loeb (2008, erster Preis), Tora Augestad (2008, Lys Symonette Award für Outstanding Performance of Individual Numbers), Annette Postel (2000, erster Preis), Kaja Plessing, Kathrin Unger, Cordula Wirkner (2000, zweiter Preis), Dirk Weiler (1999, zweiter Preis) und Heidi Bieber (1998, erster Preis).

Der Wettbewerb ist 2014 mit einem Preisgeld von 15.000 US-$ (erster Preis), 10.000 US-$ (zweiter Preis) bzw. 7.500 US-$ (dritter Preis) dotiert, die Teilnehmer im Alter zwischen 19 und 32 Jahren mussten sich bis 31. Januar 2014 mit einer Auswahl von vier Stücken auf DVD bewerben, die bestimmten Richtlinien unterliegen und die o. g. Kriterien erfüllen.

Nach Beurteilung aller eingegangenen Bewerbungen wurden 29 ausgewählte Teilnehmer zu einer Audition mit den Juroren Rebecca Luker und Jeanine Tesori im Halbfinale am 7./8. März 2014 nach New York City eingeladen. Inzwischen hat die Kurt Weill Foundation for Music die 14 Finalteilnehmer im Alter von 23 bis 31 Jahren am diesjährigen Lotte Lenya Wettbewerb bekanntgegeben:
  • Robert Ariza (Ann Arbor, Michigan),
  • Natalie Ballenger (New York),
  • Diana Rose Becker (Northport, New York),
  • Rachel Cordeiro-Perez (New York),
  • Ben Edquist (Houston, Texas),
  • Norman Garrett (Silver Spring, Maryland),
  • Arlo Hill (New York),
  • Briana Hunter (New York),
  • Carter Lynch (New York),
  • Lauren Michelle (New York),
  • Heather Phillips (Philadelphia, Pennsylvania),
  • Jim Schubin (Matawan, New Jersey),
  • Katie Travis (New York) und
  • Mikalai Znaharchuk (Minsk, Weißrussland).
Rob Berman, Judy Kaye und James Robinson werden als Juroren über die Preisvergabe entscheiden.

Die Finalisten werden ihr Repertoire am 12. April 2014 zwischen 11 und 15.30 Uhr vor den Juroren vortragen. Am Abend findet um 20 Uhr ein Konzert mit allen Finalisten statt, gefolgt von der Bekanntgabe der Gewinner. Sowohl der Vortrag vor den Juroren als auch das Abendkonzert können bei freiem Eintritt besucht werden und finden in der Kilbourn Hall der Eastman School of Music, 26 Gibbs Street, Rochester, New York statt.

Die Kurt Weill Foundation for Music wird zusätzlich zu den drei ersten Preisen Sonderpreise vergeben. Emerging Talent Awards gingen bereits an
  • Neda Lahidji (Santa Clara, Kalifornien),
  • Zach Miller (State College, Pennsylvania),
  • Mary Beth Nelson (Oklahoma City, Oklahoma),
  • Laura Corina Saunders (Rochester, New York),
  • Ethan Simpson (Evanston, Illinois),
  • Christine Cornish Smith (Sunnyside, New York),
  • Anthony Witson-Martini (La Mesa, Kalifornien) und
  • Clayton Graves Williams (Rosedale, New York).
Der Grace Keagy Award for Outstanding Vocal Promise ging an Brian Vu (New Haven, Connecticut).


Dienstag, 15. April 2014

Im Finale des diesjährigen Lotte Lenya Wettbewerbs am 12. April 2014 in der Eastman School of Music in Rochester, New York, hat Ben Edquist (Houston, Texas) den mit 15.000 US-$ dotierten ersten Preis gewonnen, Arlo Hill (New York) erhielt den mit 10.000 US-$ dotierten zweiten Preis, und der mit 7.500 US-$ dotierte dritte Preis ging an Natalie Ballenger (New York).

Ben Edquist, der jüngste Finalist, beeindruckte die Juroren Judy Kaye, Rob Berman und James Robinson mit
  • „Me“ aus dem Musical „Beauty and the Beast“ (Alan Menken/Howard Ashman, Tim Rice),
  • „Lonely Town“ aus „On the Town“ (Leonard Bernstein/Betty Comden, Adolph Green),
  • „This is New“ aus „Lady in the Dark“ (Kurt Weill/Ira Gershwin) und
  • „She Called Him ‚Curt‘“ aus „Three Decembers“ (Jake Heggie).
Arlo Hill hob sich mit seinen Leistungen bei
  • „I Am a Pirate King“ aus „The Pirates of Penzance“ (Arthur Sullivan/Sir William Schwenck Gilbert)
  • „Buddy´s Blues“ aus dem Musical „Follies“ (Stephen Sondheim)
hervor, und Natalie Ballenger mit
  • „Je ne t´aime pas“ (Kurt Weill/Maurice Magre)
  • „I Want Magic!“ aus „A Streetcar Named Desire“ (André Previn)
2014 Lotte Lenya Competition winners (left to right): Ben Edquist, Arlo Hill, and Natalie Ballenger. Photo courtesy of the Kurt Weill Foundation.

Die Kurt Weill Foundation for Music, die den Wettbewerb fördert, hat in diesem Jahr insgesamt 65.000 US-$ an Preisgeldern vergeben. Zusätzlich zu den Hauptpreisen verliehen die Juroren vier Lys Symonette Awards, benannt zu Ehren von Lys Symonette (Geburtsname Bertlies Weinschenk, * 21. Dezember 1914 in Mainz, † 27. November 2005 in Windsor, NY), die von 1945 bis 1950 die musikalische Assistentin von Kurt Weill am Broadway war und von 1950 bis 1981 Lotte Lenya begleitete und ihre musikalische Beraterin war. Die mit einem Preisgeld in Höhe von 3.500 US-$ dotierten Auszeichnungen für Outstanding Performance of an Individual Number gingen an Robert Ariza (Ann Arbor, Michigan) für „She´s a Woman“ aus „Kiss of the Spider Woman“ (John Kander/Fred Ebb), Diana Rose Becker (Northport, New York) für „Emily´s Goodbye Aria“ aus Ned Rorem´s „Our Town“ und Briana Elyse Hunter (New York) für „I Never Has Seen Snow“ from „House of Flowers“ (Harold Arlen, Truman Capote). Der vierte Lys Symonette Award ging an Katie Travis (New York) für Outstanding Dramatic Interpretation ihres Programms.

2014 Lotte Lenya Competition winners (left to right): Ben Edquist, Diana Rose Becker, Arlo Hill, Robert Ariza, Katie Travis, Briana Elyse Hunter, and Natalie Ballenger. Photo courtesy of the Kurt Weill Foundation.

Die übrigen sieben Finalisten
  • Rachel Cordeiro-Perez (New York),
  • Norman Garrett (Silver Spring, Maryland),
  • Carter Lynch (New York),
  • Lauren Michelle (New York),
  • Heather Phillips (Philadelphia, Pennsylvania),
  • Jim Schubin (Matawan, New Jersey) und
  • Mikalai Znaharchuk (Minsk, Weißrussland)
erhieten jeweils ein Preisgeld in Höhe von 1.000 US-$.

Keine Kommentare: