Donnerstag, 6. Februar 2014

Tag des offenen Denkmals 2014

Anmeldephase für Veranstalter am Denkmaltag hat begonnen

Seit 1993 öffnen in Deutschland am zweiten Sonntag im September zum Tag des offenen Denkmals mehrere tausend historische Bauten und Stätten, die sonst nicht oder nur teilweise zugänglich sind, ihre Türen. Unter dem Motto „Jenseits des Guten und Schönen: Unbequeme Denkmale?“ haben 2013 rund 4 Millionen Besucher die Gelegenheit genutzt, um sich die 7.500 historischen Gebäude, archäologischen Stätten sowie Gärten und Parks anzuschauen, die am 8. September 2013 ihre Türen geöffnet hatten. Mit dem Tag des offenen Denkmals soll die Öffentlichkeit für die Bedeutung des kulturellen Erbes sensibilisiert und Interesse für die Belange der Denkmalpflege geweckt werden.

Plakatmotiv 2014, © Deutsche Stiftung Denkmalschutz, Bonn

Der diesjährige Tag des offenen Denkmals am 14. September 2014 wird sich mit dem Motto „Farbe“ einem wahren Universalthema widmen. Die farbliche Gestaltung von Bau-, Kunst- und Bodendenkmalen sowie Gärten und Parks ist seit jeher ein wesentlicher Aspekt für ihre Erschaffer gewesen. Farben prägen unsere Wahrnehmung von Objekten entscheidend. Sie haben einen hohen Symbolwert, schützen die Oberflächen und sie wirken bis in unser Innerstes. Deshalb ist der zielgerichtete Umgang mit ihnen wichtig für alle Denkmalpfleger, Restauratoren, Denkmalbesitzer, Archäologen und Handwerker.

Wiedenbrück, Lange Straße 40, Ratskeller

Alle, die ein Denkmal anmelden möchten, können dies unter www.tag-des-offenen-denkmals.de oder schriftlich bei der Stiftung tun. Anmeldeschluss ist der 31. Mai. Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz stellt für die Werbung vor Ort kostenfrei Plakate und weitere Materialien zur Verfügung.

Hildesheim, Wedekindhaus, Darstellung der Gerechtigkeit

Keine Kommentare: