Sonntag, 19. Januar 2014

Nahverkehrsmuseum Dortmund

Historische Straßenbahnen im ehemaligen Betriebswerk der Ruhrkohle Bahn- und Hafenbetriebe in Dortmund-Nette

Dortmund als Stadt der Arbeit, originalgetreue Kopie eines Glas-Motiv-Fensters von Hans Klein über dem Eingang des Dortmunder Hauptbahnhofs

Der Verein Westfälische Almetalbahn e. V. betreibt von April bis Oktober am 3. Sonntag im Monat vom Nahverkehrsmuseum in Dortmund-Nette einen Fahrbetrieb mit historischen Straßenbahnen aus dem Bestand der Dortmunder Stadtwerke AG und ihrer Vorgängergesellschaften auf der Hoesch-Werkbahntrasse zwischen Dortmund-Huckarde und Dortmund-Ellinghausen. In den Wintermonaten findet zwar kein Fahrbetrieb statt, aber das ehemaliges Betriebswerk der Ruhrkohle Bahn- und Hafenbetriebe ist für Besucher geöffnet und die dort abgestellten Fahrzeuge können besichtigt werden.

Ehemaliges Betriebswerk der Ruhrkohle Bahn- und Hafenbetriebe in Dortmund-Nette

Dass in der Lokhalle noch bis 2002 die Rangierlokomotiven der Ruhrkohle AG gewartet und unterhalten wurden, mag man heute beinahe nicht mehr glauben. Heute befinden sich hier fast nur noch historische Straßenbahnen aus dem Bestand der Dortmunder Stadtwerke AG und ihrer Vorgängergesellschaften aus der Zeit von 1899 bis 1969, die in der Lokhalle restauriert und für die Nachwelt erhalten werden. Da die Strecke nicht elektrifiziert ist, können die Straßenbahnen nur mithilfe einer Generatorlore mit Strom versorgt werden.

Beiwagen Nr. 713, Hersteller DÜWAG, Baujahr 1950

Generatorlore

Triebwagen Nr. 173, Hersteller Vereinigte Westdeutsche Waggonfabriken, Baujahr 1918

Gelenktriebwagen Nr. 431, Hersteller Hansa Waggonbau, Baujahr 1957

Triebwagen Nr. 194, Hersteller DÜWAG, Baujahr 1949

Triebwagen Nr. 194, Hersteller DÜWAG, Baujahr 1949

Fahrzeugaufarbeitung Gelenktriebwagen Nr. 87, Hersteller DÜWAG, Baujahr 1969

VW-Transporter T2

Neu erbaute Wagenhalle im ehemaligen Betriebswerk der Ruhrkohle Bahn- und Hafenbetriebe

Der größte Teil des Fahrzeugbestandes ist in der neu erbauten Wagenhalle untergestellt, wobei hier natürlich eher der Schutz vor Witterungseinflüssen im Vordergrund steht als die museale Präsentation der Fahrzeuge.

Triebwagen Nr. 252, Hersteller Waggonfabrik Gebr. Schöndorff, Baujahr 1930

Beiwagen Nr. 677, Hersteller Waggonfabrik Gebr. Schöndorff, Baujahr 1930 und Triebwagen Nr. 279, Hersteller Vereinigte Westdeutsche Waggonfabriken, Baujahr 1949

Triebwagen Nr. 279, Hersteller Vereinigte Westdeutsche Waggonfabriken, Baujahr 1949

Triebwagen 115, Hersteller Waggonfabrik Uerdingen, Baujahr 1908

Triebwagen 115, Hersteller Waggonfabrik Uerdingen, Baujahr 1908

Beiwagen Nr. 510, Eigenbau DSW, Sommerbeiwagen zu Triebwagen 115, Baujahr 1899 (als Wasserwagen 905), 1975 zum Personensommerwagen umgebaut

Triebwagen Nr. 290, Hersteller Waggonfabrik Fuchs, Baujahr 1950

Diesellok Nr. WAB 4, Hersteller Orenstein & Koppel Werk Dortmund-Dorstfeld, Fabriknr. 25848, Baujahr 1958

MAN Diesel 450, ehemaliges Feuerwehrfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Triberg, Abteilung Nussbach

Keine Kommentare: