Freitag, 1. November 2013

Vorschau: „On the Town“ am Musiktheater im Revier

„On the Town“ – nach dem Ballett „Fancy Free“ von Jerome Robbins und Leonard Bernstein; Musik: Leonard Bernstein; Gesangstexte, Buch: Betty Comden, Adolph Green; Deutsche Bearbeitung: Rolf Merz und Gerhard Hagen; Inszenierung: Carsten Kirchmeier; Choreografie: Bridget Breiner; Bühne: Jürgen Kirner; Kostüme: Renée Listerdal; Dramaturgie: Ulla Theißen; Musikalische Leitung: Rasmus Baumann. Darsteller: Piotr Prochera (Gabey), Michael Dahmen (Chip), E. Mark Murphy (Ozzie), Dorin Rahardja (Claire DeLoone), Judith Jakob (Hildy Esterhazy), Julia Schukowski (Ivy Smith), Noriko Ogawa-Yatake/Christa Platzer (Madame Maude P. Dilly), Joachim Gabriel Maaß (Pitkin W. Bridgework), Betty Garcés (Diana Dream, Senorita Dolores Dolores), Vasilios Manis (Rajah Bimmy, Announcer), Nikolai Miassojedov (Workman), Patricia Pallmer (Flossie, Lucy Schmeeler), Halina Kempa (Freundin von Flossie), Fabio Boccalatte, Apostolos Kanaris, Matthias Koziorowski (drei neue Seeleute). Uraufführung: 13. Dezember 1944, Colonial Theater, Boston. Broadway-Premiere: 28. Dezember 1944, Adelphi Theater, New York City. Deutsch­sprachige Erstaufführung: 9. September 1977, Theater im Pfalzbau, Ludwigshafen. Premiere: 1. Februar 2014, Musiktheater im Revier Gelsenkirchen, Großes Haus.



„On the Town“


24 Stunden pralles Leben in New York


Mit „On the Town“ nimmt sich das Musiktheater im Revier Leonard Bernsteins erstem Musical an. Der Erfolg der von Leonard Bernstein und Jerome Robbins ursprünglich als Ballett konzipierten Aufführung „Fancy Free“, das am 18. April 1944 an der Metropolitan Opera uraufgeführt wurde, veranlasste Bernsteins Freunde Betty Comden und Adolph Green, eine Komödie um die Erlebnisse der drei Matrosen Gabey, Ozzie und Chip während ihres 24-stündigen Landaufenthalts in New York zu schreiben. Mit dem Libretto, das die Matrosen an diverse touristische Attraktionen New Yorks führt, schrieben sie eine „Liebeserklärung“ an ihre Heimatstadt. Leonard Bernstein unterstrich ihre Intention mit der rasanten Eröffnungsnummer „New York, New York“ – nicht zu verwechseln mit „New York, New York“ von John Kander und Fred Ebb, das Liza Minnelli im gleichnamigen Film gesungen hat. Dementsprechend verzichtete auch das Musical nicht auf das legendäre Ballett und Jerome Robbins hat eine Reihe von Tanzsequenzen wie „Miss Turnstiles Ballet“, „Lonely Town“/„Pas de deux“, „Times Square Ballet“ oder das „Imaginary Coney Island“ Ballett für „On the Town“ choreografiert. Das Stück wurde 1949 von Gene Kelly und Stanley Donen mit Gene Kelly (Gabey), Frank Sinatra (Chip), Jules Munshin (Ozzie), Ann Miller (Claire Huddesen), Betty Garrett (Brunhilde „Hildy“ Esterhazy) und Vera-Ellen (Ivy Smith) in den Hauptrollen für den Film adaptiert, für den Roger Edens und Lennie Hayton 1950 den Academy Award („Oscar“) für die Beste Musik (Scoring of a Musical Picture) gewonnen haben, wobei Leonard Bernsteins Partitur mit drei Ausnahmen durch Songs von Roger Edens ersetzt wurde.

„On the Town“, Foto Pedro Malinowski

Am frühen Morgen machen sich die Marinesoldaten Gabey, Chip und Ozzie am Marinestützpunkt Brooklyn Navy Yards zu einem 24-stündigen Landaufenthalt auf den Weg nach Manhatten, um dort das pralle Leben zu genießen, bevor sie in den Krieg ziehen müssen. Auf dem Weg ist Gabey derartig fasziniert vom Bild der neuen „Miss U-Bahn“, Ivy Smith, dass er spontan beschließt, das Mädchen in New York zu finden. Auf der Suche nach dem Traumgirl lernt Chip die Taxifahrerin Hildy kennen, Ozzie macht im Naturkundemuseum die Bekanntschaft der Studentin Claire, die von ihm wegen seiner Ähnlichkeit mit einem prähistorischen Vorfahren der Menschheit angetan ist, und Gabey entdeckt Ivy beim Gesangsunterricht in der Carnegie Hall. Es ist Liebe auf den ersten Blick, doch ein für den Abend am Times Square verabredetes Treffen kommt nicht zustande, da Ivy von ihrer strengen Gesangspädagogin ermahnt wird, ihren Show-Auftritt auf Coney Island nicht zu versäumen. Und so vergnügt sich Gabey mit seinen Freunden und deren Bekanntschaften im New Yorker Nachtleben. Als sie Ivy schließlich in Bimmys Harem Show entdecken, bleibt den Paaren nur noch wenig Zeit, denn der kurze Landaufenthalt geht schon fast zu Ende. Vor den Toren der Brooklyn Navy Yards nehmen Gabey, Chip und Ozzie von ihren Mädchen Abschied, bevor um 6 Uhr Tom, Andy und Mike zu ihrem Landaufenthalt nach Manhatten aufbrechen.

Das Musiktheater im Revier wird „On the Town“ ab 1. Februar 2014 als „Ko-Produktion“ des Musiktheater-Ensembles in der Inszenierung von Carsten Kirchmeier mit dem Ballett im Revier in einer Choreografie von Ballettdirektorin Bridget Breiner zeigen.

Keine Kommentare: