Samstag, 17. August 2013

B1|A40 – Die Schönheit der großen Straße

„Teilhabe bringt Glück – Was setzt du aufs Spiel?“

B1|A40 – Die Schönheit der großen Straße“ war ein Ausstellungsprojekt im Stadtraum der Bundesautobahn 40 von Duisburg bis Dortmund, das vom 12. Juni bis 8. August 2010 im Rahmen der Kulturhauptstadt RUHR.2010 stattgefunden hat. Nun soll das Projekt mit neuen Typologien, Themen und Spielorten fortgeführt werden, um in einer nachhaltigen Arbeit die komplexe Vielfalt des Stadtraums entlang des „Ruhrschnellwegs“ erlebbar zu machen. Die Forschungsprojekte und Recherchearbeiten münden wiederum in einer großen Ausstellung, die mit Forschungsergebnissen und Installationen zwischen Juli und September 2014 mit zahlreichen Künstlern, Planern, Architekten und Forschern entlang der A40 von Duisburg bis Dortmund an insgesamt sieben Orten stattfinden wird. Das Autobahnkreuz Kaiserberg wird einer dieser Ausstellungsorte sein.

Als Auftakt des Forschungsprojekts von Jeanne van Heeswijk (* 1965 in Schijndel, Niederlande) fand am 17. August 2013 ein großer Umzug mit der Künstlerin durch das Autobahnkreuz Kaiserberg statt, die 2010 gemeinsamen mit den Bewohnern der Siedlung Werthacker mit ihrem Projekt „Der Widerstand des kleinen Glücks“ für den Erhalt der ehemaligen St. Martinus-Kapelle gekämpft hat. Nun möchte sie im Autobahnkreuz Kaiserberg, das täglich von rund 205.000 Fahrzeugen befahren und wegen seiner ungewöhnlichen Form „Spaghettiknoten“ genannt wird, untersuchen, ob man sich auch über die Dorfgrenzen Werthackers hinaus solidarisieren kann. In den Umzug in Zusammenarbeit mit Britt Jügensen, Barbara Draeger, Yulia Kryazheve und Marcel van der Meijs waren daher Bewohner der Wagensiedlung an der Dörnerhofstraße, Familie Evertz aus Mülheim an der Ruhr-Speldorf, Mitglieder der Siedlergemeinschaft Duisburg e. V. Werthacker und andere Privatpersonen eingebunden, die Jeanne van Heeswijk alle zusammenbringen möchte. Adolf Braun, Delikatfisch Braun widersetzte sich der Teilhabe allerdings höchst erfolgreich, da half auch das Ständchen „Im schönsten Wiesengrunde“ vor dem Eingang nichts, die Türen zu seinem Anwesen blieben verschlossen. Schon ein wenig befremdlich, wenngleich die Künstler dies wohl vorhergesehen haben.

Sonic mit Partnerin

„Ein laufenden Gespräch“: Britt Jürgensen und Barbara Draeger

Unterwegs gab es viele Informationen und Geschichten zu hören, die man so noch nicht kannte, beispielsweise von der abgesagten Eröffnung des Autobahnkreuzes Kaiserberg und einer improvisierten Eröffnung durch die Anwohner, die dementsprechend bei dem Umzug nachgestellt wurde. (In einer Pressemeldung von Straßen.NRW vom 26. Juni 2009 ist zu lesen, dass die Beteiligten das Autobahnkreuz mit einem Spaghetti-Essen in der alten Tierpark-Gaststätte einweihten.) Da Klaus Gogoll, ein Anwohner der Dörnerhofstraße, selbst bei dem Umzug zugegen war, dürfte die Geschichte mit der improvisierten Eröffnung wohl authentisch sein, womöglich waren die Anwohner 1969 nicht zum Spaghetti-Essen eingeladen worden, doch das ist reine Spekulation.

„Bau des Autobahnkreuzes Kaiserberg“

„Eröffnung des Autobahnkreuzes Kaiserberg“

Dörnerhofstraße

„Einarmiger Bandit“

Im Mittelpunkt des Umzuges stand der „Einarmiger Bandit“ mit beweglichen Walzen, auf denen verschiedene Motive die Stationen des Umzuges allegorisieren. Getreu dem Motto „Teilhabe bringt Glück – Was setzt du aufs Spiel?“ wurden mit diesem von einem Traktor gezogenen Gefährt mehrere Spiele veranstaltet, gleichzeitig diente er für Yulia Kryazheva (* in Novosibirsk, Russland, lebt in Amsterdam, Niederlande) zur Illustration der kommunizierten Informationen.

„Einarmiger Bandit“

„Einarmiger Bandit“

Yulia Kryazheva illustriert die kommunizierten Informationen

Jeanne van Heeswijk

Pferdeparadies Höffler

Umzug an der Dörnerhofstraße

„Im schönsten Wiesengrunde“

Garten- und Landschaftsbau Evertz GmbH & Co. KG

Nachdem es bei Delikatfisch Braun schon keine Fische zu sehen gab, wurde beim Garten- und Landschaftsbau Evertz GmbH & Co. KG der Straßenbau in „abgespeckter Version“ demonstriert. Was spätestens beim Einsatz der Vibrationswalze auch in dieser Variante für Eindruck sorgte.

Garten- und Landschaftsbau Evertz GmbH & Co. KG

Umzug in Werthacker

Ehemalige St. Martinus-Kapelle

Das Ziel des heutigen Umzugs war die ehemalige St. Martinus-Kapelle in Werthacker, die inzwischen deutlich verkleinert wurde, wodurch aber die Siedlerklause unter der säkularisierten Kirche erhalten werden konnte.

Ehemalige St. Martinus-Kapelle

Die Siedlergemeinschaft Duisburg e. V. Werthacker arbeitet an der „schönsten Straße Deutschlands“

Die Siedlergemeinschaft Duisburg e. V. Werthacker nimmt am Wettbewerb „Die schönste Straße Deutschlands“ teil und hofft auf das Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro, das sie in den Ausbau der Siedlerklause investieren möchte.

Yulia Kryazheva illustriert die kommunizierten Informationen

Kurator Markus Ambach

„Heiß und fettich…“

Keine Kommentare: