Montag, 8. Juli 2013

EMSCHERKUNST.2013: Essen

„Carbon Obelisk“ von Rita McBride

Die Emscher in Höhe der Zweigertbrücke

Wie eine Landmarke wirkt der von Rita McBride realisierte „Carbon Obelisk“, der auf der Emscher-Insel in Höhe der Schurenbachhalde zu finden ist. Rita McBride stellt ihr Kunstwerk aus Carbon, also Kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK), damit der stählernen „Bramme für das Ruhrgebiet“ des amerikanischen Künstlers Richard Serra gegenüber. CFK ist bislang ein Werkstoff für Anwendungen in der Luft- und Raumfahrt. Beispielsweise beträgt der Anteil dieses Werkstoffs am Strukturgewicht des neue Airbus A380 mehr als 20 Prozent. CFK wird von Fachleuten schon heute als das neue schwarze Gold bezeichnet.

„Carbon Obelisk“ von Rita McBride


„Between the Waters“ von Marjetica Potrč und Ooze Architects

„Between the Waters“ von Marjetica Potrč und Ooze Architects

Das Gemeinschaftsprojekt „Between the Waters“ von Marjetica Potrč und Ooze Architects (Eva Pfannes und Sylvain Hartenberg) am ehemaligen Hafen Matthias-Stinnes in Essen-Karnap thematisiert Wasser in seinen unterschiedlichsten Zuständen als Schmutz- oder Abwasser, als gereinigtes Nutzwasser oder sogar als Trinkwasser. Das Kunstprojekt arbeitet ausschließlich mit dem vor Ort vorhandenen Wasser aus der Emscher, dem Rhein-Herne-Kanal und mit gesammeltem Regenwasser. Eine Pflanzenkläranlage sorgt für die Reinigung des Abwassers.

„Between the Waters“ von Marjetica Potrč und Ooze Architects

„Between the Waters“ von Marjetica Potrč und Ooze Architects

Das gereinigte Wasser wird schließlich zur Bewässerung der Pfanzen in einem öffentlich zugänglichen Garten genutzt. Daher trug die Installation bei der EMSCHERKUNST.2010 auch den Namen „Between the Waters – The Emscher Community Garden“.

„Between the Waters“ von Marjetica Potrč und Ooze Architects


Graffiti am Essener Stadthafen

Graffiti unterhalb der Bundesautobahn 42 am Essener Stadthafen

Die Graffiti unterhalb der Bundesautobahn 42 am Essener Stadthafen gehören natürlich nicht zur EMSCHERKUNST, sondern sind im Rahmen der Graffiti Aktion „Hafendampf“ vom 5. bis 7. Juli 2013 auf 12 Brückenpfeilern und einer etwa 20 × 10 m großen Abschlusswand an der Brückenrampe des Emscherschnellwegs über den Rhein-Herne-Kanal auf Essener Stadtgebiet an der Hafenstraße entstanden. Teilnehmer an der Veranstaltung waren u. a.
  • Jukebox Cowboys (Flying Fortress, Most, Hais, Ezay, Mynt, Crap, …) Hamburg
  • 463 Crew (Berlin)
  • Semor (Köln)
  • Blues Crew (Pekor, Fence, Warz, Rake) Berlin, Frankfurt
  • PFL CVA Crew (Essen)
  • Demon, The Top Notch, Sel, Payit, Qumi (Essen)
  • Birne, Megx, D-lux (Wuppertal, Köln)
  • Takos GBR Crew (Dortmund, Hamburg)
  • IGB Crew (Witten/Dortmund)
  • Coconut, Rait (Düsseldorf, Soest)

Graffiti unterhalb der Bundesautobahn 42 am Essener Stadthafen

Graffiti unterhalb der Bundesautobahn 42 am Essener Stadthafen

Graffiti unterhalb der Bundesautobahn 42 am Essener Stadthafen

Graffiti unterhalb der Bundesautobahn 42 am Essener Stadthafen

Graffiti unterhalb der Bundesautobahn 42 am Essener Stadthafen

Graffiti unterhalb der Bundesautobahn 42 am Essener Stadthafen

Graffiti unterhalb der Bundesautobahn 42 am Essener Stadthafen

Graffiti unterhalb der Bundesautobahn 42 am Essener Stadthafen

Graffiti unterhalb der Bundesautobahn 42 am Essener Stadthafen

Graffiti unterhalb der Bundesautobahn 42 am Essener Stadthafen

Keine Kommentare: