Montag, 5. September 2011

Ankündigung: Tag des offenen Denkmals

„Romantik, Realismus, Revolution – Das 19. Jahrhundert“

Plakatmotiv 2011, © Deutsche Stiftung Denkmalschutz, Bonn

Seit 1993 öffnen in Deutschland am zweiten Sonntag im September zum Tag des offenen Denkmals mehrere tausend historische Bauten und Stätten, die sonst nicht oder nur teilweise zugänglich sind, ihre Türen, 2010 nahmen über 2.600 Kommunen mit mehr als 7.500 Denkmalen teil. Rund 4,5 Millionen Besucher wurden an diesem Tag bundesweit gezählt. Dieses Jahr steht der Tag des offenen Denkmals am 11. September unter dem Motto „Romantik, Realismus, Revolution – Das 19. Jahrhundert“.

Ludgerusbasilika, Innenansicht

Neben dem „Haus der Essener Geschichte/Stadtarchiv“, dem „Haus jüdischer Kultur“, der Domkirche und der Alt-Katholischen Friedenskirche stehen in Essen noch diverse Kirchen (u. a. Evangelische Kirche am Katernberger Markt, Evangelische Kirche Werden, Ludgerusbasilika Werden) zur Besichtigung offen, außerdem werden Führungen über die Margarethenhöhe und durch die Kulturlandschaft Deilbachtal angeboten. Weitere Informationen zu den beteiligten Denkmalen sind bei der Deutschen Stiftung Denkmalschutz zu finden.

Schmiedevorführung unter dem Aufwerfhammer

Der am Kesselbach im Essener Stadtteil Margarethenhöhe gelegene Halbachhammer wird in Schmiedevorführungen zu erleben sein, und die Verkehrshistorische Arbeitsgemeinschaft EVAG e. V. wird zur Anreise auf der Strecke der U17 zwischen den Haltestellen „Berliner Platz“ und „Margarethenhöhe“ ihren Triebwagen 500 – „Der Karlsruher” einsetzen.

Triebwagen 500 – „Der Karlsruher“

Keine Kommentare: