Freitag, 26. August 2011

Die MS Wissenschaft in Oberhausen

„Neue Wege in der Medizin“ zum Mitmachen

Die MS Wissenschaft am Kaisergarten in Oberhausen

Das Event- und Ausstellungsschiff MS Jenny ist seit dem 19. Mai 2011 wieder als MS Wissenschaft im Auftrag der Initiative Wissenschaft im Dialog unterwegs. Seit 2003 schickt die Initiative das Schiff jährlich mit einer Ausstellung im Rahmen des jeweiligen Wissenschaftsjahres an Bord auf Reisen. Im vergangenen Jahr haben sich mehr als 100.000 Besucher die Ausstellung „Planet Energie“ angesehen, in diesem Jahr beschäftigt sich die Ausstellung „Neue Wege in der Medizin“ mit der Gesundheitsforschung. Die Tour durch 35 Städte in Deutschland und Österreich begann in Stuttgart, und sogar ein Abstecher bis nach Wien stand auf dem Tourplan. Letzte Station der Tour wird Berlin-Mitte sein, wo die Ausstellung am 29. September 2011 endet. Heute machte das Ausstelungsschiff unter der Fußgängerbrücke „Slinky springs to fame“ am Kaisergarten in Oberhausen fest, wo die Ausstellung bis kommenden Sonntag täglich von 10 bis 19 Uhr bei freiem Eintritt zu sehen ist.

Das Ausstellungsschiff unter der Fußgängerbrücke „Slinky springs to fame“

Die Ausstellung zu Themen der Gesundheitsforschung ist vor allem für Schüler (ab einem Alter von 12 Jahren) und Familien konzipiert. Sie ist in die fünf Bereiche
  • „Kosmos Körper – Was in uns vorgeht“,
  • „Neue Einblicke – Wie's drinnen aussieht“,
  • „Aus dem Labor – Die Suche nach neuen Rezepten“,
  • „Hilfe fürs Handicap – Mit Technik besser leben“ und
  • „In guter Gesellschaft – Gesundheit geht alle an“
untergliedert, auf rund 600 m² Ausstellungsfläche in dem umgebauten Binnenfrachtschiff kann man sich anhand von mehr als 30 Exponaten über die Prozesse in unserem Körper und neue Entwicklungen bei der Untersuchung, Diagnose und Behandlung von Krankheiten und Gebrechen informieren. An an vielen Exponaten können die Besucher auch selbst aktiv werden.

„Roter Flitzer – Wie Sauerstoff zum Denken ins Gehirn kommt“

Wer Fragen zu den Exponaten hat, kann sich an die „Lotsen“ wenden, die das Ausstellungsschiff auf seiner Tour begleiten. Sie geben Hilfestellungen oder erläutern die Ausstellungsstücke.

„Das virtuelle Labor – Wie aus digitalen Molekülen Medikamente werden“

Keine Kommentare: