Donnerstag, 21. Juli 2011

Tiger & Turtle – Magic Mountain

Landmarke Angerpark auf der Heinrich-Hildebrand-Höhe

© Heike Mutter und Ulrich Genth, Tiger & Turtle – Magic Mountain, Landmarke Angerpark, Stadt Duisburg – ein Projekt der Kulturhauptstadt Europas RUHR.2010 in Zusammenarbeit mit Sonja Becker + Rüdiger Karzel, bk2a architektur / Köln; Arnold Walz, Parametrische 3 D Planung, designtoproduction / Stuttgart; ifb frohloff staffa kühl ecker / Berlin

Landmarken bezeichnen auffällige, meist weithin sichtbare topographische Objekte. Im Ruhrgebiet führt die Themenroute 25 der Route der Industriekultur, „Panoramen und Landmarken“ zu verschiedenen Landmarken. Im Duisburger Süden im Stadtteil Wanheim entsteht auf der Heinrich-Hildebrand-Höhe eine neue Landmarke in Form einer begehbaren Achterbahn. Es handelt sich um ein Projekt der Kulturhauptstadt Europas RUHR.2010, dessen Ferigstellung sich jedoch verzögert hat.

Ulrich Genth und Heike Mutter auf der Heinrich-Hildebrand-Höhe

Heike Mutter (* 1969 in München) und Ulrich Genth (* 1971 in Tübingen) konnten den Kunstwettbewerb zur Errichtung einer Landmarke auf der Heinrich-Hildebrand-Höhe mit ihrem Siegerentwurf „Tiger & Turtle – Magic Mountain“ für sich entscheiden. Ihr Entwurf sieht unterschiedlich steil ansteigende Treppen vor, auf denen sich die Benutzer die Skulptur zu Fuß erschließen können. Der höchste Punkt der Skulptur liegt 20,6 Meter über der Plateaufläche des künstlich aufgeschütteten Berges, die Skulptur wird jedoch nur bis zu einer Höhe von etwa 13 Metern begehbar sein. In dem Zusammenhang taucht mitunter die Frage auf, wie schnell man laufen muss, um den Looping zu Fuß durchlaufen zu können.

Heike Mutter und Ulrich Genth, Tiger & Turtle – Magic Mountain, Isometrie des 3D-Modell aus der Planungsphase 2010, Quelle: bk2a architektur, Köln

Antwort: Überwiegt im höchsten Punkt des Loopings die Zentrifugalkraft die Gewichtskraft, so fällt man nicht aus dem Looping heraus. Die Zentrifugalkraft hängt vom Radius des Loopings ab, und unter der Annahme, der Looping habe einen Durchmesser von 20 Meter, reicht eine Geschwindigkeit von 10 m/s aus, um nicht herunterzufallen. Spurtstarke Sprinter erreichen diese Geschwindigkeit tatsächlich, der Weltrekord der Männer auf der 100-Meter-Strecke liegt unter 10 Sekunden. Frauen benötigen jedoch mehr als 10 Sekunden, würden also alle herunterfallen. Um Chancengleichheit zu gewährleisten, ist der Bereich des Loopings natürlich nicht begehbar. Die Heinrich-Hildebrand-Höhe erhebt sich 35 Meter über Niveau (67 Meter über NN), so dass man nach Fertigstellung der Skulptur bis auf 48 Meter über Niveau aufsteigen und einen eindrucksvollen Blick über die Umgebung genießen kann. Vorausgesetzt, das Wetter spielt mit, was heute augenscheinlich nicht der Fall war.

„Tiger & Turtle – Magic Mountain“, Modell und Realität

Um einen dreidimensionalen Eindruck von der Skulptur zu vermitteln, haben die städtischen Modellbauer Ulrich Vent, Marika Block und Jürgen Müller vom Amt für Stadtentwicklung und Projektmanagement nach den Original Werkstattplänen in vierwöchiger Kleinarbeit ein Modell im Maßstab 1 : 33 erstellt, welches vom 22. Juli bis 13. August 2011 im Rahmen der Ausstellung Landmarke Angerpark - The Making of „Tiger & Turtle“ im FORUM Duisburg ausgestellt wird. Begleitet wird die Ausstellung von kostenlosen Führungen, die vom 28. Juli bis 13. August 2011 donnerstags und samstags stattfinden werden.

„Tiger & Turtle – Magic Mountain“, erste montierte Segmente des Tracks

Am 7. September 2010 wurde der Grundstein für die Landmarke gelegt. Am 18. Juli 2011 wurde mit der Montage der Skulptur auf der Heinrich-Hildebrand-Höhe begonnen, die ersten beiden von insgesamt 17 Segmenten des Tracks wurden an der tiefsten Stelle der Skulptur montiert, an der sich auch der Zugang zu der 220 Meter langen Lauffläche befindet. Die vormontierten Segmente wiegen teilweise bis zu vier Tonnen. Vor Ort müssen die Geländersegmente montiert werden, dann können die derart vorbereiteten Tracksegmente an den insgesamt 17 Stützen montiert werden.

„Tiger & Turtle – Magic Mountain“, Montage der Geländersegmente

Noch im Herbst diesen Jahres soll „Tiger & Turtle – Magic Mountain“ komplett montiert sein, ein Banner mit der Aufschrift „Landmarke Angerpark“ vermittelt einen ersten Eindruck von der realen Höhe der Skulptur im fertig montierten Zustand. An den montierten Segmenten werden schließlich noch die Edelstahl-Handläufe angebracht, die eine LED-Beleuchtung enthalten.

„Tiger & Turtle – Magic Mountain“, Landmarke Angerpark

Im Rahmen der „Haldensaga“ wird „Tiger & Turtle – Magic Mountain“ am 23. Juli 2011 in Baustellenführungen erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Dabei wird die künstlerische Idee und der Bauprozess der Skulptur erläutert und auch auf die Entstehungsgeschichte der Heinrich-Hildebrand-Höhe, einer von 1905 bis 2008 betriebenen Werksdeponie der Metallhütte AG Duisburg – später Sudamin MHD GmbH, eingegangen.


Samstag, 23. Juli 2011

Öffentliche Baustellenführung

„Tiger & Turtle – Magic Mountain“, erste montierte Segmente des Tracks

Am 23. Juli 2011 gab es also die angekündigten Baustellenführungen, die dieser Bezeichnung nicht unbedingt zu besonderer Ehre gereicht haben. Die Entstehungsgeschichte der Heinrich-Hildebrand-Höhe, die künstlerische Idee hinter „Tiger & Turtle – Magic Mountain“ und der Bauprozess der Skulptur sollten erläutert werden, und das alles in 30 Minuten. Folglich konnte jeder Themenkomplex nur angerissen werden, zur Vertiefung der Entstehungsgeschichte der Heinrich-Hildebrand-Höhe sei an dieser Stelle nochmals auf die von der Stadt Duisburg herausgegebene Dokumentation „Von der Metallhütte zum Angerpark“ verwiesen, die auch als pdf Dokument verfügbar ist.

„Tiger & Turtle – Magic Mountain“, erste montierte Segmente des Tracks

Detaillierte Informationen zur künstlerischen Intention von Heike Mutter und Ulrich Genth wird der Katalog bieten, der aber noch nicht erschienen ist. Dort sollen auch die übrigen Wettbewerbsentwürfe der Künstler Rita McBride, Michael Sailstorfer und Stephen Craig präsentiert werden. Der Katalog soll am 1. November 2011 im Hatje Cantz Verlag unter der EAN 9783775728225, ISBN-10 3-7757-2822-8 erscheinen, und wird 29,80 € kosten. Zu gern hätte ich den genauen Zusammenhang der Namensgebung für die Skulptur mit der abgeschlossenen Welt eines Sanatoriums im Hochgebirge gewusst. „Magic Mountain“ soll sich nämlich auf den 1924 erschienenen Bildungsroman „Der Zauberberg“ von Thomas Mann beziehen, der von der Grundkonzeption eine klare Analogie zu Henri Barbusse, „L´Enfer“ aufweist.

Erläuterung des Bauprozesses


Landmarke Angerpark – The Making of „Tiger & Turtle“

„Tiger & Turtle – Magic Mountain“, Modell im Maßstab 1 : 33

Mittlerweile ist das Modell der Skulptur im Maßstab 1 : 33 im Rahmen der Ausstellung Landmarke Angerpark - The Making of „Tiger & Turtle“ im FORUM Duisburg ausgestellt. Dort ist es mitsamt diverser Informationstafeln bis 13. August 2011 zu sehen.


Donnerstag, 4. August 2011

Neues von der Heinrich-Hildebrand-Höhe

„Tiger & Turtle – Magic Mountain“, erste montierte Segmente des Tracks

So schnell wie bei einer Achterbahn auf dem Rummel geht die Montage der Skulptur „Tiger & Turtle – Magic Mountain“ nicht vonstatten, aber bei einer Achterbahn düften die einzelnen Segmente auch nicht bis zu vier Tonnen wiegen. Inzwischen wurden bereits sechs der 17 Segmente montiert, wobei diese teilweise bereits bis in „luftige“ Höhe reichen.

„Tiger & Turtle – Magic Mountain“, erste montierte Segmente des Tracks


„Tiger & Turtle – Magic Mountain“, erste montierte Segmente des Tracks

Keine Kommentare: