Freitag, 22. Juli 2011

„Ich wollte, es wäre Nacht …“

Von der Idee zum Projekt „Haldensaga. Nachtwanderung für Städtebewohner“

Eine der bekanntesten Bergehalden im Ruhrgebiet ist die Halde Beckstraße in Bottrop-Batenbrock. Von 1963 bis 1980 wurde hier das Bergematerial der Zeche Prosper-Haniel in Form eines Tafelbergs aufgeschüttet. Der Aussichtsturm in Form einer dreiseitigen Pyramide wurde von Wolfgang Christ (* 10. Juni 1951 in Engers) entworfen und am 3. Oktober 1994 eröffnet. Insgesamt drei Aussichtsplattformen sind über Treppen zu erreichen, die höchste Plattform in 38 Meter Höhe besteht aus einem Ring mit 8 Meter Durchmesser.

Tetraeder auf der Halde Beckstraße

Bei klarer Sicht reicht der Blick weit über das nördliche Ruhrgebiet bis zum Rhein. Im vergangenen Herbst hat WDR 2 nach 50 Dingen gesucht, die ein Nordrhein-Westfale in seinem Leben getan haben muss. Auf Platz 20 landete „Den Sonnenaufgang auf einer Halde erleben“. Tatsächlich sind Sonnenauf- und untergänge auf den Halden im Ruhrgebiet ein besonderes Erlebnis, wie die Fotos vom Sonnenuntergang an der Halde Beckstraße eindrucksvoll beweisen. Genau diesen Gedanken greift das RUHR.2010 Projekt „Haldensaga. Nachtwanderung für Städtebewohner“ am 23. Juni 2011 auf, acht ausgewählte Halden von Neukirchen-Vluyn bis Bergkamen bilden als Landschaftskunstwerke die Protagonisten des Projekts, auf denen im Rahmen von geführten Wanderungen von 18 Uhr bis 6 Uhr des darauffolgenden Sonntags der Sonnenuntergang und -aufgang erlebt werden kann:
Oder sollte man besser sagen, könnte, wenn das Wetter mitspielt?

Sonnenuntergang am Tetraeder

Wenn die Wettervorhersage für die kommende Nacht nicht gänzlich auf den Kopf gestellt wird, dürften die Nachtwanderer nämlich eher nass werden, und dementsprechend nicht viel vom Sonnenuntergang und -aufgang zu sehen bekommen. Leider lässt sich das Wetter nicht auf Monate im voraus planen. Wer die Gelegenheit findet, den Sonnenauf- oder untergang bei klarem Wetter nachzuholen, sollte dies tun.

Halde Haniel

Mit der Lichtinstallation „Fraktal“ des Düsseldorfer Künstlers Jürgen LIT Fischer (* 30. März 1941 in Frankfurt/Main, † 14. April 2005) wird die Spitze des Tetraeders von der Abenddämmerung bis zur Morgendämmerung in ein Lichtzeichen verwandelt.

Tetraeder mit Lichtinstallation „Fraktal“ von Jürgen LIT Fischer


Samstag, 23. Juli 2011

Halde Beckstraße als „Sonnenuntergangshalde“

Wer am Abend des 23. Juli 2011 im Rahmen der „Haldensaga. Nachtwanderung für Städtebewohner“ auf der Halde Beckstraße gewesen ist, weiß natürlich genau, dass an diesem Abend der Himmel wolkenverhangen war, und von einem Sonnenuntergang „hinter“ der Halde Haniel nichts zu sehen war.

Kokerei Prosper

Stattdessen konnte man sich beispielsweise die noch in Betrieb befindliche Kokerei Prosper anschauen, oder eben die Lichtinstallation am Tetraeder, wobei die meisten Wandergruppen der „Haldensaga“ bereits vor dem Einschalten der Installation zu ihrem nächsten Ziel aufgebrochen sind.

Tetraeder mit Lichtinstallation „Fraktal“ von Jürgen LIT Fischer

Keine Kommentare: