Montag, 13. Juni 2011

Pfingsten im Kaltenbachtal

Am Pfingstwochenende ist/war richtig was los im Kaltenbachtal in Wuppertal-Cronenberg im Bergischen Land, da wäre das das 19. Bergische Straßenbahnfest des Bergische Museumsbahnen e. V., das Oldtimertreffen am Schützenhaus an der Kohlfurther Brücke, und der Manuelskotten wurde ebenfalls im Betrieb demonstriert.

19. Bergisches Straßenbahnfest

Bereits in der 19. Auflage findet an Pfingsten das Bergische Straßenbahnfest des Vereins Bergische Museumsbahnen e. V. an der Kohlfurthbrücke statt. Neben Straßenbahnfahrten auf der Museumsstrecke der ehemaligen Linie 5 zwischen Kohlfurther Brücke und Greuel gibt es Modellbahnanlagen in und vor dem ehemaligen Betriebshof zu sehen, und mit dem Bergische Museumsbahnen e. V. befreundete Verkehrsvereine waren mit Infoständen und Fahrzeugen vor Ort.

Triebwagen 94

Drei fahrbereite Fahrzeuge waren am Pfingstsonntag auf der Museumsstrecke unterwegs, die beiden übrigen fahrbereiten Fahrzeuge der Bergischen Museumsbahnen e. V. waren vor dem Betriebshof abgestellt und konnten dort in Augenschein genommen werden. Triebwagen 94 wurde 1928 für die Barmer Bergbahn gebaut und war bis 1966 in Betrieb. Seit 19. September 2009 wird er vom den Bergischen Museumsbahnen e. V. auf der Museumsstrecke eingesetzt.

Triebwagen 105

Triebwagen 105 wurde 1927 für die Bergische Kleinbahnen AG Elberfeld gebaut und bis 1970 im regulären Betrieb eingesetzt. Gemeinsam mit dem Hagener Triebwagen 337 haben die Bergischen Museumsbahnen e. V. mit Triebwagen 105 im Jahr 1992 den Museumsstraßenbahnbetrieb aufgenommen.

Triebwagen 107

1936 erstand die Rheinische Bahngesellschaft AG, Düsseldorf Triebwagen 107 für den Betrieb auf der Strecke Benrath – Hilden – Solingen-Ohligs bzw. Wuppertal-Vohwinkel. Das Fahrzeug wurde 1969 außer Dienst gestellt und ist seit 1999 auf der Museumsstrecke im Einsatz.

Triebwagen 275

Der 1957 für die Bochum-Gelsenkirchener Straßenbahnen AG (BOGESTRA) gebaute Triebwagen 275 ist das modernste Fahrzeug der Museumsstraßenbahnen der Bergischen Museumsbahnen e. V.. Das Fahrzeug wurde bis 1995 im regulären Linienbetrieb im Einsatz und verkehrt seit 1996 auf der Museumsstrecke.

Triebwagen 275


Triebwagen 337

Triebwagen 337 wurde 1957 von der Hagener Straßenbahn AG in Dienst gestellt und war bis 29. Mai 1976 dort im Einsatz. Seit Pfingsten 1992 ist das Fahrzeug für die Bergische Museumsbahnen e. V. auf der Museumsstrecke unterwegs.

Triebwagen 337

Neben der Museumsstrecke wächst u. a. der Rote Fingerhut (Digitalis purpurea), der zwar schön aussieht, aber hochgiftig ist, weshalb man lieber die Finger davon lassen sollte.

Roter Fingerhut (Digitalis purpurea)

Die Verkehrshistorische Arbeitsgemeinschaft EVAG e. V. hatte ihren Daimler-Benz O 317 „Anderthalbdecker“ zum Bergischen Straßenbahnfest mitgebracht und vor dem Betriebshof geparkt. Dieser wurde am 24. Januar 1974 für die Krefelder Verkehrs-AG erstmals zugelassen und ist seit 2003 bei der Verkehrshistorischen Arbeitsgemeinschaft EVAG e. V. als Museumsbus im Einsatz.

Daimler-Benz O 317 „Anderthalbdecker“ und Turmtriebwagen 628

Neben den bereits erwähnten Modellbahnanlagen gibt es in der Fahrzeughalle noch jede Menge geschichtsträchtiger Exponate zu sehen.

Fahrzeughalle

Weitere Fahrtage der Bergischen Museumsbahnen e. V. sind am 26. Juni, 10. und 24. Juli, 14. und 28. August, 11. und 25. September und 9. und 23. Oktober 2011.

Oldtimertreffen

Horch 420

Etwa 500 Meter vom Straßenbahnmuseum entfernt trafen sich am Schützenhaus Oldtimer- und Treckerfreunde. Der Platz am Schützenhaus ist ziemlich klein, so dass man dort nur eine kleine Auswahl von Fahrzeugen präsentieren kann. Kein Vergleich zum Oldtimertreff Zollverein®, wo entlang der „Blauen Allee“ regelmäßig viele hundert Oldtimer zu bestaunen sind.

Ford Taunus 12m 613 AL, Baujahr 1961

Dafür gab es an der Kohlfurther Brücke Fahrzeuge aus dem näheren Umkreis zu sehen, die ich bisher noch nicht beim Oldtimertreff Zollverein® angetroffen habe.

MG TC Midget, Baujahr 1946

An einigen Fahrzeugen war von den Besitzern ein „Steckbrief“ angebracht worden, aus dem alle wesentlichen technischen Daten des Fahrzeugs hervorgehen. An anderen Fahrzeugen erfährt man leider gar nichts, das Problem stellt sich beim Oldtimertreff Zollverein® in gleicher Weise.

Opel Olympia


VW 1500 Karmann Ghia


Unimog 406, Baujahr 1964


Heinrich Lanz D 24/16 Volldiesel, Baujahr 1956


Der Manuelskotten

Der Manuelskotten liegt am Kaltenbach auf halber Strecke zwischen den Ortsteilen Cronenberg und Kohlfurth – unweit der Haltestellen Friedshammer und Petrikshammer an der Museumsstrecke der Bergischen Museumsbahnen e. V.. Er ist nach Emanuel Morsbach (1837 – 1903) benannt, der dort als Schleifer tätig war. Aber offiziel heißt er lediglich Kaltenbacher Kotten.

Manuelskotten

1993 erwarb die Stadt Wuppertal den Manuelskotten als Außenstelle des Historischen Zentrums. Der im Kotten tätige Schleifer Dirk Fromm betreut die Anlage, ein Remscheider Unternehmen lässt hier weiterhin seine Cuttermesser schleifen.

Oberschlächtiges Wasserrad mit 5,6 m Durchmesser


Zahnräder übertragen die Kraft des Wasserrades auf die Transmission


Schleifstein


Dieselmotor

Keine Kommentare: