Montag, 6. Juni 2011

Hot Rods-Ausstellung im Allee-Center Essen-Altenessen

Modifizierte Automodelle aus den 1930er- bis 1940er-Jahren auf dem roten Teppich

Ford Modell B „3 Window Coupé“, Baujahr 1932

Shopping ist nicht unbedingt Männersache, wie lockt man also Männer in die Shopping-Mall? Man stellt ihnen Traumautos auf den roten Teppich, die sollen ja angeblich Männerherzen höher schlagen lassen. Ob sie sich dann auch zu einem Einkauf animieren lassen – wer weiß. Jedenfalls sind sie dann zumindest schonmal da, das dachte sich wohl auch das Management im Allee-Center in Essen-Altenessen. Das Einkaufszentrum Limbecker Platz in der Essener Innenstadt und das Rhein-Ruhr Zentrum in Mülheim an der Ruhr haben die Ausstellung „125! Jahre Erfinder des Automobils“ präsentiert, nun sind im Allee-Center in Essen-Altenessen speziell modifizierte, meist US-amerikanische Automodelle aus den 1930er- bis 1940er-Jahren zu sehen, so genannte „Hot Rods“.

Chevrolet Pick Up P3100 DeLuxe, Baujahr 1957

Daneben sind auch so genannte Custom Bikes in der Ausstellung zu sehen. Diese unterscheiden sich in der Rahmen-Geometrie oder im Motor-Design von herkömmlichen Motorrädern.

HARLEY Custom Bike „Bobber“, Baujahr 1971/2011

Vom 6. bis 11. Juni 2011 wird täglich zwischen 17 und 19 Uhr vom Autoservice-Recktenwald an der Restaurierung eines Ford F1 gearbeitet, die die Besucher live mitverfolgen können. Neben Custom Cars bietet die Kfz-Werkstatt auch alle Reparaturdienstleistungen rund ums Auto an.

Ford F1, Baujahr 1948

Ingo Recktenwald fährt selbst einen restaurierten Mercedes-Benz 170 V, Baujahr 1939. „Benz from Hell“ hat er das Fahrzeug genannt, und wer wissen will, was es damit auf sich hat, kann sich das Fahrzeug im Rahmen der Hot Rods-Ausstellung ebenfalls ansehen.

Kunstvolle Körperbemalung zum Thema Auto

Reichen Traumautos allein zur Animation noch nicht aus, so stellt man obendrein noch schöne Frauen dazu, das kennt man ja. Aber man kann das Ganze auch noch ein wenig weiter treiben, indem man nämlich die schönen Frauen auch noch in menschliche Kunstwerke verwandelt. Jörg Düsterwald bringt so etwas fertig, er ist einer der wenigen hauptberuflichen Bodypainter Deutschlands und Deutscher Meister 2008 in der Kategorie „Brush/Sponge“.

Kunstvolle Körperbemalung zum Thema Auto

Beim Bodypaiting wird die Farbe direkt mit Airbrush, Pinsel oder Schwamm auf die Haut aufgetragen. Die Farben sind wasserlöslich, daher ist die Körperbemalung im Gegensatz zum Tatoo nicht permanent. 6 Stunden haben die Künstler bei Wettbewerben wie dem „German Bodypainting Festival“ Zeit, ihre Models in lebendige Kunstwerke zu verwandeln, da ist eine Menge Geduld erforderlich. Im Rahmen der Hot Rods-Ausstellung hat Jörg Düsterwald am Freitag zwei Models zum Thema Auto bemalt, die Kunden im Allee-Center Essen-Altenessen konnten ihm dabei über die Schulter schauen und sich einen Eindruck davon verschaffen, wie aufwendig eine Körperbemalung sein kann.

Kunstvolle Körperbemalung

Zumeist entwirft Jörg Düsterwald eigene Bodypainting-Kreationen, die an das vorgegebene Thema angepasst sind, wobei er aber auch gewünschte Vorgaben berücksichtigt. Einer solchen dürfte wohl auch die menschliche Litfaßsäule „geschuldet“ sein.

Kunstvolle Körperbemalung

Kunstvolle Körperbemalung

Kunstvolle Körperbemalung

Keine Kommentare: