Freitag, 10. Juni 2011

Eine Insel namens Udo

„Eine Insel namens Udo“, Deutschlandpremiere 9. Juni 2011; Deutschland, 2011; 80 Minuten; Drehbuch: Clemente Fernandez-Gil, Markus Sehr; Regie: Markus Sehr; Musik: Tobias Wagner, Steven Schwalbe; mit Kurt Krömer (Udo), Fritzi Haberlandt (Jasmin), Bernd Moss (Amanda), Kari Ketonen (Sallinen), Maja Beckmann (Nicki), Jan-Gregor Kremp (Herr Weber), Johanna Gastdorf (Frau Weber), Rolf Berg (Rezeptionist), Petra Nadolny (reiche Diebin) u. v. a.; FSK ab 6 Jahre


Eine Insel namens Udo

Romantische Komödie mit dem Berliner Komiker Kurt Krömer

Am 9. Juni 2011 feierte der Film „Eine Insel namens Udo“ in der Lichtburg Essen seine Deutschlandpremire. Als Gäste waren Clemente Fernandez-Gil (Drehbuch), Markus Sehr (Drehbuch, Regie), Andreas Brauer, Erik Winker, Martin Roelly (Produzenten), Tom Spieß, Sönke Wortmann (Koproduzenten), Tobias Wagner, Steven Schwalbe (Musik), Kurt Krömer (Udo), Fritzi Haberlandt (Jasmin), Maja Beckmann (Nicki), Petra Nadolny (reiche Diebin), Rolf Berg (Rezeptionist), Tanja Güß (Filmstiftung NRW) u. v. a. (insgesamt 45 Personen) nach Essen gekommen. Langsam aber sicher stellt sich bei Premieren in der Lichtburg die Situation ein, dass mehr Filmschaffende und geladene Gäste anwesend sind als zahlende Kinobesucher.

Kurt Krömer (Udo) und Fritzi Haberlandt (Jasmin)


Fritzi Haberlandt (Jasmin), Kurt Krömer (Udo) und Markus Sehr (Drehbuch, Regie)


Deutschlandpremiere „Eine Insel namens Udo“: Kurt Krömer, Fritzi Haberlandt, Markus Sehr, Petra Nadolny, Maja Beckmann


„Eine Insel namens Udo“ beginnt – in Anspielung auf Woody Allens Mockumentary „Zelig“ – mit Wochenschauaufnahmen, die in die historische Entwicklung der „Schwersichtbarkeit“ einführen. Udo (Kurt Krömer) leidet ebenfalls unter „Schwersichtbarkeit“, er wird von seinen Mitmenschen nicht wahrgenommen. Diese besondere Eigenschaft erleichtert ihm seine Arbeit als Kaufhausdetektiv, erst wenn er die auf frischer Tat Ertappten direkt anspricht, wird er von ihnen bemerkt. Obendrein wohnt er auch noch in einem Zelt in der Sportwarenabteilung des Kaufhauses und „bedient“ sich bei den Speisen und Getränken der Kunden – ihn sieht ja sowieso niemand. Bis Jasmin (Fritzi Haberlandt) im Kaufhaus auftaucht, ihn sofort wahrnimmt und für den „Mundraub“ zur Rede stellt. Die transsexuelle Parfüm-Verkäuferin Amanda, Udos einzige Bezugsperson, ermuntert ihn, nicht vor Jasmin zu fliehen, sondern sie ebenfalls anzusprechen. Zwischen beiden entwickelt sich eine Liebesbeziehung, die jedoch zunächst von Udos „Schwersichtbarkeit“ überschattet ist. Dies ändert sich schlagartig, nachdem Udo der ehrgeizigen Hotelmanagerin Jasmin gestanden hat, dass nur sie ihn sehen kann, und sie ihre erste gemeinsame Liebesnacht verbracht haben. Udo ist plötzlich für alle sichtbar, was prompt zu neuen Komplikationen führt – auch für das verliebte Paar. Die Verwicklungen erreichen bei einem Geschäftsessen mit Jasmin und Herrn und Frau Weber ihren Höhepunkt, so dass sich Jasmin wünscht, alles soll so sein wie früher, Udo möge wieder unsichtbar werden …

Für den Berliner Komiker Alexander Bojcan alias Kurt Krömer (* 20. November 1974 in Berlin-Neukölln) ist Udo in „Eine Insel namens Udo“ seine erste Kinohauptrolle, ihm zur Seite steht die mehrfach ausgezeichnete (u. a. Deutscher Filmpreis) Schauspielerin Fritzi Haberland (* 6. Juni 1975 in Berlin) als Jasmin. Dank der Chemie der beiden Darsteller funktioniert die Liebesgeschichte zwischen Udo und Jasmin ausgesprochen gut, humorvolle Dialoge und Sprachwitz sorgen für die gewünschten Lacher. Betrachtet man es als vornehmliches Ziel einer Filmkomödie, die Zuschauer zum Lachen zu bewegen, so hat „Eine Insel namens Udo“ von Markus Sehr dieses Ziel auf alle Fälle erreicht.

Im Anschluss an die Filmvorführung ging die Komödie auf der Bühne der Lichtburg weiter, Kurt Krömer bekam für seine Mitarbeit bei „Eine Insel namens Udo“ ein Arbeitszeugnis, das für zusätzliche Lacher sorgte. Bundesweiter Kinostart von „Eine Insel namens Udo“ ist am 16. Juni 2011.

Keine Kommentare: