Montag, 13. Juni 2011

Die Hespertalbahn unter Dampf

Museumseisenbahn am Baldeneysee in Essen-Kupferdreh

Museumszug am alten Bahnhof Kupferdreh

Am Pfingstsonntag konnte die 1961 von der Fried. Krupp AG, Essen gebaute dreiachsige Nassdampf-Tenderlokomotive, Typ „Knapsack“, Fabriknummer 3435, erstmals in diesem Jahr als Zuglokomotive für den Museumszug zwischen Essen-Kupferdreh und Haus Scheppen eingesetzt werden, nachdem ein Schaden am Rohrsatz die Instandsetzung erforderlich gemacht hatte.

Nassdampf-Tenderlokomotive, Typ „Knapsack“

Die Dampflokomotive sorgt an den Betriebstagen der Hespertalbahn regelmäßig für Aufsehen, bekommt doch heute sonst eher selten eine Dampflok im Einsatz zu sehen. Für die Erzeugung des erforderlichen Wasserdampfes muss ein entsprechender Wasservorrat mitgeführt werden, im Fall der „Knapsack“ können 5 m³ aufgenommen werden.

Nassdampf-Tenderlokomotive, Typ „Knapsack“

Am alten Bahnhof Kupferdeh überquert die Hespertalbahn die Prinz-Friedrich-Straße, und die Mitglieder der Hespertalbahn e. V. müssen die Straße für den Individualverkehr sperren.

Abfahrt des Museumszuges am alten Bahnhof Kupferdreh

Als besonderes Highlight veranstaltet die Hespertalbahn am 30. und 31. Juli 2011 ein historische Wochenende. An diesem Wochenende werden die Museumszüge alle 40 Minuten verkehren, es werden zwei Dampflokomotiven und mehrere Dieselloks im Einsatz sein. Zum ersten Mal wird die 1918 gebaute Dampflokomotive P 8 der Preußischen Staatseisenbahnen 38 2267 des Eisenbahnmuseums Bochum-Dahlhausen als Zuglokomotive für die Hespertalbahn eingesetzt werden.

Keine Kommentare: