Dienstag, 28. Juni 2011

cinema2011: Kein „Wasser für die Elefanten“

Das „unglaubliche“ Freiluftkino

Vom 10. Juni bis 10. Juli 2011 findet auf dem Flughafen Essen/Mülheim das Open Air Kinoevent cinema2011 statt, der Name ist mit Bedacht gewählt, soll es sich dabei doch um die Fortführung des Freiluftkinos der Kulturhauptstadt CINEMA2010 auf der Kokereibühne Zollverein handeln. Dafür wurde neben der grünen Luftschiffhalle der WDL Luftschiffgesellschaft mbH eine aufblasbare Leinwand installiert, und Kunststoffstühle als Sitzgelegenheiten aufgestellt. Für den Fall, dass es abends regnet, wird das Freiluftkino kurzerhand zum klassischen Autokino umfunktioniert, so dass die Filme wetterunabhängig auf jeden Fall gezeigt werden können.

Antonov An-2 „Roter Baron“ auf dem Flughafen Essen/Mülheim

Hört sich soweit erst einmal ganz gut an, werden Sie denken. Doch der Teufel steckt bekanntlich im Detail. Für den 28. Juni 2011 stand das amerikanische Filmdrama „Wasser für die Elefanten“ mit Reese Witherspoon als Marlena Rosenbluth und Robert Pattinson als Jacob Jankowski auf dem Spielplan, weiter war auf der Website des Veranstalters zu erfahren, dass „Karten an der Abendkasse ab 20.00 Uhr erhältlich“ seien. Und so begibt man sich – nichts Böses ahnend – zu der genannten Uhrzeit zum Veranstaltungsort, um eine Eintrittskarte zu erwerben. Erst vor Ort war zu erfahren, dass es sich um eine „geschlossene Veranstaltung“ handelt. Es seien aber noch Karten erhältlich. Neben mir waren auch noch weitere Besucher nichtsahnend zum Veranstaltungsgelände gekommen, und auf unsere Frage, warum man denn erst vor Ort erfahre, dass es sich um eine „geschlossene Veranstaltung“ handelt, gab man uns unmissverständlich zum Ausdruck, dass wir keine Eintrittskarten bekommen. Wir haben daraufhin verärgert das Veranstaltungsgelände verlassen, meine „Leidensgenossen“ haben sich auf den Weg zu einem anderen Kino gemacht.

Ich habe auf die Art und Weise nicht nur einmal das Eintrittsgeld für das Freiluftkino auf dem Flughafen Essen/Mülheim gespart, sondern gleich auch noch mögliche Eintrittsgelder für alle zukünftigen Filmvorführungen dieses Veranstalters, nicht nur am Flughafen Essen/Mülheim, sondern auch am Blumenhof im Grugapark und womöglich auf dem Parkplatz vor der Grugahalle. Eines ist sicher, am 19. August 2011 beginnen die „FilmSchauPlätze NRW 2011“, bei denen an besonderen Orten auf die Lo­ca­ti­on ab­ge­stimm­te Filme auf der Open Air-Lein­wand gezeigt werden, und das bei freiem Eintritt. Dort wird es keine unangekündigten „geschlossenen Veranstaltungen“ geben!

Keine Kommentare: