Donnerstag, 26. Mai 2011

„Pilzwelten“ – Im Reich der Dunkelwesen

Ausstellung in der Orangerie im Grugapark Essen

Vom 14. Mai bis 26. Juni 2011 ist in der Orangerie im Grugapark Essen die Ausstellung „Pilzwelten“ zu sehen, die sich der weitreichenden Bedeutung der Pilze für unser Leben widmet. Pilze bilden in der biologischen Klassifikation neben Tieren und Pflanzen ein eigenständiges Reich. In Zusammenarbeit von Grugapark und dem Lehrstuhl für Angewandte Botanik der Universität Duisburg-Essen ist eine Ausstellung mit einem sehr großen Themenspektrum entstanden.

Champignonzucht

Zunder ist als leicht brennbares Material zum Entzünden von Feuer bekannt. Heute ist die wirtschaftliche Bedeutung des Zunderschwamms (Fomes fomentarius) gering, allerdings gibt es in Rumänien noch einen Handwerkszweig, der aus der locker-filzigen Mittelschicht des Pilzes Kappen, Hüte, Taschen und dekorative Objekte herstellt.

Dekorative Verwendung des Zunderschwamms

Als ausgesprochene Sensation sind in der Ausstellung zwei Exemplare der Gattung Pseudoanus zu sehen, die nur im Großraum Ruhrgebiet heimisch zu sein scheint. Auffällig sind das Pilzgesicht und das Ausscheidungsorgan.

Pseudoanus carbo-westfalii

Als weitere Attraktion ist eine „Peepshow“ mit Pilzen zu sehen, die durch Biolumineszenz leuchten sollen, allerdings haben mir die Pilze den Gefallen nicht getan, ich habe nämlich nichts gesehen.

Keine Kommentare: