Samstag, 28. Mai 2011

Es wird gegessen, was auf den Tisch kommt!?

Morgens auf dem Wochenmarkt

Man mag über die Warnungen vor den gefährlichen enterohämorrhagischen Escherichia coli (EHEC) Bakterien denken wie man will, Tatsache ist jedoch, dass in Deutschland bereits sieben Menschen an den Folgen einer EHEC-Infektion gestorben sind, und die Zahl der Neuerkrankungen weiter zunimmt. Trotz einer Warnung vor Gurken, Tomaten und Salat wurden diese Gemüsesorten an nahezu allen Gemüseständen auf dem von mir besuchten Wochenmarkt angeboten.

Gurken und Tomaten

Allenthalben wird versichert, dass es sich um Gemüse aus deutschem Anbau handelt. Aber wer garantiert mir, dass Gemüse aus deutschem Anbau nicht als Träger der gefährlichen Darmbakterien fungieren kann? Und so darf jeder für sich nun seine persönliche Entscheidung treffen. No risk, no fun! Oder vielleicht doch lieber bis zur zweifelsfreien Aufklärung der Ursache für die Häufung schwerer EHEC-Erkrankungen auf andere Lebensmittel auszuweichen. Guten Appetit.

Keine Kommentare: