Samstag, 9. April 2011

Starke Orte: „Netzwerk“

Ausstellung auf dem Wollboden der Scheidt´schen Hallen in Essen-Kettwig

Historische Altstadt Kettwig

Die Stadt Kettwig wurde am 1. Januar 1975 als jüngster Stadtteil in die Stadt Essen eingemeindet, da halfen auch die Proteste der Bevölkerung nichts. Ein Bürgerbegehren für die Wiederherstellung der Stadt wurde von der Landesregierung abgelehnt. Kettwig war allein von der Tuchindustrie geprägt, zu Beginn des 19. Jahrhunderts waren die Tuchfabri­ken Kettwig mit der Kammgarnspinnerei der J. W. Scheidt AG der größte Arbeitgeber am Ort. Es gab keine kriegswichtige Industrie, weshalb Kettwig auch von den Bombenangriffen im Zweiten Weltkrieg weitestgehend verschont blieb.

Scheidt´sche Hallen

Der etwa 500 m² große Wollboden der Scheidt´schen Hallen – früher Arbeitsplatz von Textilarbeiterinnen in der Wollsortierung – hat sich mittlerweile zu einem beliebten Ausstellungsort gewandelt. Im Rahmen des Projekts „Starke Ort – Kunst im Revier“ wurde hier bereits im April/Mai vergangenen Jahres eine Ausstellung zum Thema „Spannweiten“ gezeigt.

Der so genannte „Wollboden“

23 Künstlerinnen und Künstler aus fünf Künstlervereinigungen beteiligen sich an der ersten gemeinsamen Ausstellung nach der erfolgreichen Zusammenarbeit im Kulturhauptstadtjahr. Sie alle beziehen auf ihre eigene Art und Weise Position zum Thema „Netzwerk“. Die willkürlich herausgegriffenen Arbeiten mögen einen Eindruck von der Vielfalt der Exponate vermitteln.

„Network 1 – 4“ von Uwe Engels und Jacqueline Kraemer (Engels & Kraemer), Photographie, je 160 × 30


„Community kid“ von Irmgard Niederreiter, 2011, Bodeninstallation (Gipsmodell, Netzwerkkabel, Isolierband, Kabelbinder), Größe variabel


„Homunculus-Labor“ von Gabriele Schmitz-Reum und Werner Block, 2011, Installation (Glasobjekte, Phiolen, Aluminiumkaliumphospat, Kristalle, Schläuche), 250 × 250 × 50


„Lichtspiele“ von Angelika Herker, 2011, Installation (gelb fluoreszierendes Acrylglas), je 200 × 1 × 1

„Netzwerk“ ist noch am 10., 16. und 17. April 2011 jeweils von 15 bis 18 Uhr auf dem Wollboden der Scheidt´schen Hallen zu sehen, der Zugang zum Wollboden befindet sich in der Bachstraße 40 in Essen-Kettwig.

Keine Kommentare: