Donnerstag, 21. April 2011

Indigo – Das Außergewöhnliche

Ausstellung im Forum Kunst & Architektur, Essen

Das Forum Kunst & Architektur am Kopstadtplatz in Essen zeigt monatlich wechselnde Ausstellungen. Es wurde vom Bund Deutscher Architekten, dem Ruhrländischen Künstlerbund und dem Werkkreis bildender Künstler mit dem Ziel gegründet, den Dialog zwischen Künstlern, Architekten und der Bevölkerung zu fördern. Vom 17. April bis 15. Mai 2011 stellt André Chi Sing Yuen vom Ruhrländischen Künstlerbund seine aktuellen Arbeiten aus.

„Believe“ von André Chi Sing Yuen, Mixed Media, 300 × 100

André Chi Sing Yuen ist 1971 in Deutschland geboren, lebt und arbeitet in Düsseldorf, verbrachte aber viele Jahre in Hongkong, der Heimat seiner Eltern. Er studierte Kommunikationsdesign an der Folkwang Hochschule (heute Folkwang Universität der Künste) in Essen und der Ruhrakademie in Schwerte, in seinen Werken spiegeln sich Einflüsse von westlicher und asiatischer Kultur wieder. Auf den ersten Blick sticht die knallbunte Farbgebung seiner Arbeiten ins Auge. André Chi Sing Yuen vereint Elemente traditioneller Techniken wie Malerei, Fotografie und Grafik in seinen Werken, mitunter entstehen auch farbige Serien wie die in der Ausstellung gezeigte „Mona 21st century“. Daneben setzt er auch Videoelemente ein, die ebenfalls in der Ausstellung gezeigt werden.

„Mona 21st century, lightgreen“        „Mona 21st century, cyan“
von André Chi Sing Yuen, Mixed Media, 100 × 100


Die Ausstellung „Indigo – Das Außergewöhnliche“ ist Dienstag bis Freitag von 12 bis 19 Uhr geöffnet, am Samstag und Sonntag von 12 bis 17 Uhr.

Keine Kommentare: