Freitag, 1. April 2011

Die Löcher im Dach

Der neue Essener Busbahnhof

Am 1. April sind in Zeitungen und online-Medien häufig so genannte „Zeitungsenten“ versteckt, die man für bare Münze nimmt, so realistisch hört sich die Meldung an. In dem Fall macht der Autor aber nicht darauf aufmerksam, dass es sich um einen Aprilscherz handelt. Ich habe heute ebenfalls einen kleinen Blogeintrag zum Schmunzeln. Die Auflösung, ob es sich um einen Aprilscherz handelt, gibt es morgen.

Essen war 2010 für das Ruhrgebiet Kulturhauptstadt Europas. Da brauchte man natürlich einen repräsentativen Hauptbahnhof, schließlich sollten auswärtige Gäste, die mit der Bahn anreisen, direkt bei der Ankunft einen guten Eindruck bekommen. Die Umbauarbeiten zogen sich jedoch in die Länge, im Bahnhofsumfeld wird teilweise immer noch gewerkelt, das ist leider kein Scherz, sondern traurige Realität. Auch der Busbahnhof wurde umgestaltet, und über den Bussteigen 7, 8 und 9 wurde für 700.000 Euro ein neues Glasdach errichtet, welches den wartenden Fahrgästen Schutz vor Regen und Schnee bieten soll. Um aber im Sommer einen „Hitzestau“ unter dem Dach zu vermeiden, hat man rechteckige Aussparungen mit 32 m² bzw. 48 m² vorgesehen, die es den Fahrgästen auch ermöglichen, in der Sonne auf ihren Bus zu warten. Bei schlechtem Wetter fände man noch genügend Platz, sich unterzustellen, befand der Architekt. Leider fällt Regen nicht immer senkrecht durch die Aussparungen, so dass man unter dem Glasdach weiträumig um die Aussparungen herum nass wird.

Sie glauben, dies sei ein Aprilscherz? Fragen Sie einmal bei Regenwetter die wartenden Fahrgäste, ob die das zum Lachen finden … oder schauen Sie morgen nochmals vorbei, dann gibt es die Auflösung.


Samstag, 2. April 2011

April, April!

EVAG-Busbahnhof, Bussteig 7, 8 & 9

Natürlich handelt es sich nicht um einen Aprilscherz, sondern die Aussparungen in dem Glasdach sind Realität. Sie sind auch nicht etwa ein Versäumnis der Glaser, sondern bleiben dauerhaft offen. Der Essener Architekt Frank Ahlbrecht soll sich über die öffentliche Diskussion um die Aussparungen gefreut und die Vorteile seines Entwurfs betont haben, und die Stadt Essen hält das Dach für „sehr gelungen“. Na dann …

Die kleinere der beiden Aussparungen


Die größere Aussparung

Keine Kommentare: