Dienstag, 29. März 2011

(K)„Ein Hauch von Starlight“

Das abgesagte „Backstage“-Konzert im „LUKAS“

Der alte Bahnhof Kupferdreh, Eingang zur ehemaligen Vorhalle im Rundbogenstil

Der Königlich Preußische Bahnhof zu Kupferdreh wurde am 27. Juli 1898 an der Prinz-Wilhelm-Eisenbahn eröffnet. Heute fahren die Züge der S-Bahn Rhein-Ruhr ohne Halt an dem alten Gebäude vorbei, nur die historische Hespertalbahn beginnt hier am vorderen Bahnsteig ihre Fahrt. Das Gebäude wird heute unter dem Namen „LUKAS“ als „kulinarischer Bahnhof“ genutzt und gehört zur Route der Industriekultur, Themenroute 12 – Geschichte und Gegenwart der Ruhr.

Das Dekor der Wartesäle ist teilweise erhalten, was den Räumen ein ganz besonderes Ambiente verleiht. In der ehemaligen Vorhalle mit ihrem Eingang im Rundbogenstil ist die Kneipe untergebracht, wo auch das „Backstage“-Konzert stattfinden sollte. Bei den beinahe schon „frühsommerlichen“ Temperaturen sitzen die Gäste natürlich viel lieber im Freien, es war eben nur noch ein wenig zu früh, weshalb wohl viele Plätze noch nicht belegt waren.

Der alte Bahnhof Kupferdreh

Ein wenig komisch kam es mir schon vor, dass in der Kneipe noch gar keine Vorbereitungen zu dem Konzert getroffen wurden, sollten doch heute Georgina Hagen, Ernest Marchain und David Moore zusammen mit der Band des Erfolgsmusicals „Starlight Express“ unter dem Motto „Ein Hauch von Starlight“ im alten Bahnhof Kupferdreh auftreten, und das komplette Equipment fällt ja auch nicht von jetzt auf gleich aus dem Himmel direkt auf die Bühne im „LUKAS“.

Vom Personal im „LUKAS“ war schließlich zu erfahren, dass der Veranstalter das Konzert abgesagt habe. Dumme Sache … man hätte ja auch mal vorher an geeigneter Stelle einen Hinweis auf die Konzertabsage geben können. Dann hätte ich den Abend nämlich anders planen können, und die vergebliche Anreise zum „LUKAS“ hätte auch nicht sein müssen. So war mir dann nämlich auch noch die Lust am Biergarten im „LUKAS“ o. ä. vergangen.

Keine Kommentare: